Ahlmann bleibt gesperrt

Entscheidung über den Antrag auf einstweilige Verfügung vertagt.

Der Springreiter Christian Ahlmann darf weiterhin nicht auf Turnieren starten. Das Landgericht Dortmund vertagte eine Entscheidung über Ahlmanns Antrag auf eine Einstweilige Verfügung gegen ein vorläufiges Startverbot. Das berichtete die Deutsche Presseagentur (dpa).

Das Startverbot hatte der Internationale Pferdesportverband FEI ausgesprochen. Die Entscheidung wird am 16. Oktober bekanntgegeben. Ahlmann ist seit den Olympischen Spielen suspendiert, weil in der Dopingprobe seines Pferdes Cöster die Substanz Capsaicin gefunden wurde. Der 33-Jährige aus Marl kämpft ebenso wie der in Münster lebende Ire Dennis Lynch beim Landgericht Dortmund gegen diese vorläufige Sperre.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.