BuCha: Die ersten Sieger im Parcours

Wer die ersten Qualifikationen der fünf- und sechsjährigen Springpferde in Warendorf komplett verfolgt hat, brauchte Sitzfleisch. In beiden Prüfungen gingen jeweils genau 134 Pferde an den Start. Die Siege in beiden Prüfungen gingen nach Oldenburg.

Die fünfjährigen Springpferde machten den Auftakt im Warendorfer Parcours. Das einzige Pferd, das mit einer Neun vor dem Komma bewertet wurde, genauer gesagt war es eine 9,0, war Caroly, ein 2011 in Oldenburg gekörter Schimmel v. Caildo I-Contendro (Z.: Dr. Corinna Kröly). Bastian Freese ritt ihn zum Sieg in der ersten Abteilung. Mit der Wertnote 8,8 galoppierte Cristofin unter Guido Klatte Jun. in der zweiten Abteilung vorweg. Der ebenfalls gekörte Hengst (Westf.) stammt ab von Cristallo-Amantus (Z.: Agnes Erdmann). Die Siege in der dritten und vierten Abteilung gingen jeweils mit der Wertnote 8,7 an Charmings Spezial v. Charming Boy-Espri (Old., Z.: Anne Haase) unter Mario Stevens und Cellestis v. Cellestial-Figaro (OS, Z.: Heike Schmidt) mit der Schwedin Denise Svensson. Die zweite Finalqualifikation steht heute Nachmittag auf dem Programm. Die 30 punktbesten aus diesen beiden Springen ziehen direkt ins Finale ein.

Ein alter Bekannter führte bei den Sechsjährigen das Feld an: Lestat (Old.), gekörter Sohn des Lordanos-Concetto I (Z.: Werner Behrens) unter Philipp Winkelhaus. Der OS-gekörte Hengst war bereits im vergangenen Jahr Achter im Finale der Fünfjährigen. Das Paar bewältigte das M*-Springen auf Zeit/Fehler ohne Punkte in 55,86 Sekunden. Mit einem Abstand von knapp 1,5 Sekunden sicherte sich Toni Haßmann auf Channing L, westfälischer Wallach v. Cornet Obolensky-Dinard L (Z.: Kai Ligges), den ersten Platz in der zweiten Abteilung (0/57,42). In den anderen beiden galoppierten der Holsteiner Hengst Callum v. Casall-Alcatraz (Z.: Hermann Thiessen) unter Andreas Kreuzer (0/57,88) und Caspar blue, Oldenburger v. Chacco-Blue-Freiherr (Z.: ZG Annette u. Friedrich-Aug. Witte) mit Carola Wegener (0/58,36) vorweg. Sandokan v. Stakkato-Landor S, im vergangenen Jahr Bundeschampion der Fünfjährigen unter Eva Bitter und dann an Paul Schockemöhle verkauft, war ebenfalls vorne mit dabei. Der Hannoveraner wurde von Mathis Schwentker auf Platz zwei in der ersten Abteilung geritten (0/58,45).
Die zweite Qualifikation findet morgen statt. Neu ist in diesem Jahr, dass nicht mehr die 30, sondern die 35 punktbesten Paare aus den beiden Prüfungen direkt den Sprung ins Finale schaffen.

Die Ergebnisse