CSIO5* Sopot: US-Reiter in Bestform im Großen Preis, Platz vier für André Thieme

cf7b2a62-d83f-4f7b-afa2-794ec7e105d5

Brian Moggre auf Balou du Reventon (© Phelps Media/Kaitlyn Karssen Photography)

Dass die USA im Springsport viele Talente haben, ist bekannt. Dass die auch in Europa ganz vorne mitmischen können, zeigte sich heute im Großen Preis des Nationenpreisturniers von Sopot. Und es zeigte sich, dass André Thieme nach Tokio will.

Ein 1,60 Meter-Springen mit zwei Umläufen brachte die Entscheidung im Großen Preis beim Nationenpreisturnier von Sopot. Zwei fehlerfreie Umläufe gelangen sieben der insgesamt 50 Paare, von denen sechs den ersten Umlauf nicht beendeten, darunter auch ein Weltklassepaar wie Pieter Devos und Apart, die aufgaben.

Ganz anders die beiden jungen US-Reiter Brian Moggre und Lucy Deslauriers. Ersterer, der mit seinen gerade mal 20 Jahren bereits die Nummer 44 der Weltrangliste ist, saß im Sattel des Hengstes Balou du Reventon, den man zuvor unter Darragh Kenny kannte. Lucy Deslauriers, auch erst 22, ritt ihren Erfolgspartner Hester.

Moggre und Balou du Reventon gaben mit 48,09 Sekunden den Ton an in diesem Springen. Deslauriers und Hester mussten sich um 0,7 Sekunden geschlagen geben. Auf Platz drei folgte mit 48,63 Sekunden der Belgier Niels Bruynseels auf der Lord Z-Tochter Illusionata van’t Meulenhof.

Und dann kam schon André Thieme mit seiner Tokio-Hoffnung Chakaria, die sich nach wie vor in der Form präsentiert, mit der sie vor einigen Wochen in Amerika das große Geld gewonnen hat: doppelnull, heute in 48,89 Sekunden.

Marcus Ehning und Pret a Tout hatten ebenfalls die zweite Runde erreicht, allerdings mit einer Hypothek von vier Strafpunkten auf dem Konto, Platz elf.

Auch bei Christian Kukuk und Mumbai war eine Stange im ersten Umlauf gefallen. Die Zeit reichte nicht, um sich für den zweiten Umlauf zu empfehlen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.