Gahlen: Wiederholungstäterin im Großen Preis, Bölting vor Klimke bei neuer Indoor-Vielseitigkeit

Der Reitverein Lippe-Bruch Gahlen hat die Turniersaison 2018 eröffnet. Viele bekannte Namen hatte es nach Westfalen gezogen. Der Große Preis ging nach Luxemburg. In der neu konzipierten Indoor-Vielseitigkeit hatten die Lokalmatadoren die Nase vorn.

Freilich handelt es sich bei den Lokalmatadoren um international erfolgreiche Buschreiter, unter anderem Europameisterin Ingrid Klimke. Die musste sich mit unserem Pferd des Monats aus St.GEORG 1/2018, dem Trakehner Parmenides, allerdings Vanessa Bölting geschlagen geben. Und das gleich mit zwei Pferden. Bölting wurde gerade in den Nachwuchskader 1 der Vielseitigkeitsreiter berufen. Mit Kaderpferd Carlson siegte sie. Die Stute Comtesse ritt sie auf den zweiten Platz vor Europas Bester, Ingrid Klimke.

Eine Indoor-Vielseitigkeit gibt es in Gahlen schon lange. Aber die wird nun nicht mehr als Zeitspringen über NAturhindernisse ausgetragen, sondern der neuen LPO entsprechend als Stilspringprüfung der Klasse M** – Weg und Zeit. Bölting erhielt für ihren Auftritt mit Carlson eine 8,5 und mit Comtesse eine 8,3. Für Ingrid Klimke gab es die 8,2. Kommentiert wurden die 15 Ritte von dem ehemaligen Busch-Bundestrainer Martin Plewa zusammen mit Hallensprecher Volker Raulf.

Die Prüfung war nicht nur für die Veranstalter Neuland, sondern auch für die Reiter. Jens Hoffrogge sagte: „Das muss sich noch finden und entwickeln. Wir Reiter waren auch etwas unsicher, wie und ob mal eine kurze Wendung belohnt wird oder nicht. Das wirkt sich dann auf das Tempo und auch auf die Stimmung bei den Zuschauern aus.“

Vanessa Bölting jedenfalls war happy und befand: Ziel erreicht!  „Ich bin hergekommen, weil ich meinen Pferden nach viel Dressurarbeit im Winter Spaß und Abwechslung verschaffen wollte.“ Umso schöner, wenn das dann noch so gut läuft.

Großer Preis

Fotodesign Feldhaus

Gratulation an Charlotte Bettendorf, die Siegerin im Großen Preis. (© Fotodesign Feldhaus)

Die Luxemburgerin Charlotte Bettendorf weiß wie es ist, den Großen Preis in Gahlen zu gewinnen. 2016 war ihr das schon einmal geglückt. Und nun wieder. Im Sattel der Selle Francais-Stute Raia d’Helby schnappte sie den Sieg Toni Haßmann und Channing L vor der Nase weg. Bettendorf kam nach 36,53 Sekunden ins Ziel des Stechens, Haßmann nach 37,20. Platz drei ging an Katrin Eckermann im Sattel von F.C. Okarla (37,42) vor der Schweizerin Clarissa Crotta auf SGW Lord Poldi (39,50).

Erst seit November hat Charlotte Bettendorf die 13-jährige Stute Raia d’Helby unter dem Sattel. Seitdem arbeitet sie nämlich im Stall von Francois Mathy Jr. in Belgien in der Nähe von Lüttich als Bereiterin. Ein Volltreffer: „Sie (Raia) versteht jede Sprache, sie kämpft, sie ist toll!““Toll“ sei auch das Turnier in Gahlen: „Ich komme sehr sehr gern hierher, auch weil das Publikum so freundlich ist. Die feuern einen vor dem Start an, die feuern einen im Parcours an. Das ist sooo toll!“

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar