Genf: Wathelet siegt weiter

15420954_1560397380654064_7031132763626869056_n

Flugzeug im Genfer Palexpo: Eldorado van het Vijverhof unter Gregory Wathelet. (© Scoopdyga)

Vergangenes Wochenende triumphierten Belgiens Gregory Wathelet und Eldorado van het Vijverhof in Paris. Daran knüpften sie heute in Genf nahtlos an.

Mit deutlichem Vorsprung setzten Wathelet und der zwölfjährige Belgier Eldorado van het Vijverhof v. Thunder van de Zuuthoeve sich gegen 14 weitere Paare im Stechen durch. Eldorado war es auch, der Wathelet in Paris zum Sieg im Großen Preis getragen hatte. Der Hengst lieferte eine fehlerfreie Runde in 36,65 Sekunden.

Zweiter wurde Frankreichs Kevin Staut mit der ebenfalls belgisch, aber beim SBS gezogenen Wandor van de Mispleaere-Tochter Ayade de Septon (0/38,68).

Platz drei ging an einen weiteren Belgier, Niels Bruynseels auf der zehnjährigen Chin Chin-Tochter Angel van’t Hof (0/39,25).

Ahlmann bester Deutscher

Zwei Deutsche waren unter den Platzierten. Christian Ahlmann und sein A-Kaderpferd, der For Pleasure-Sohn Epleaser van’t Heike, belegten Rang fünf mit fehlerfreien 41,07 Sekunden im Stechen.

Rang sieben teilte sich Janne Friederike Meyer auf dem Belgier Goja, einem weiterem Wandor van de Mispelaere-Sohn, mit dem Schweizer Romain Duguet auf der Kannan-Tochter Quorida de Treho. Beide kamen fehlerfrei und in exakt 42,91 Sekunden durchs Stechen.

Nach einem Zeitfehler im Umlauf haben Meredith Michaels-Beerbaum und die erst achtjährige Hannoveraner Lord Pezi-Tochter Jackie Brown das Stechen knapp verpasst.

Jeweils einen Abwurf hatten Marcus Ehning mit Funky Fred v. For Pleasure, Philipp Weishaupt im Sattel des Zangersheiders Carvagio Z v. Caritano Z und Daniel Deußer mit Sweet de Beaufour v. Diamant de Semilly.

Alle Ergebnisse finden Sie hier. 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.