Oliva Nova: Sophie Hinners gewinnt „Young Horse Champion Trophy“ und wird Fünfte in Grand Prix-Quali

275512683_4815601235218802_2152740659940394264_n

Sophie Hinners und Bonfire Heart (© 1clicphoto / Hervé Bonnaud)

Guter Auftakt bei Teil III der Mediterranean Equestrian Tour in Oliva Nova für die deutschen Springreiter und besonders für Sophie Hinners.

In Oliva Nova geht es weiter mit der Mediterranean Equestrian Tour. Wie immer begann die Turnierwoche mit den Youngstern. Am erfolgreichsten bei den Siebenjährigen waren Sophie Hinners und die Zangersheider Stute Bonfire Heart v. Beluga. Zudem wurde Hinners mit der Holsteiner Livello-Tochter Honey Bunny auch noch Dritte hinter dem Niederländer Mart Ijland auf Kymette E v. Detroit VDL.

Die erfolgreichste Sechsjährige ist eine Selle Francais-Stute unter brasilianischer Flagge: Gaia du Bodery v. Kannan mit Thiago Ribas Da Costa. Bestes deutsches Paar waren hier auf Rang vier Stephi de Boer und der KWPN-Wallach Loverboy v. Elvis Ter Putte.

Bei den Fünfjährigen triumphierten die Britin Laura Jackson und Cosmic Girl. Bestes deutsches Paar waren Josch Löhden und der Holsteiner Colman-Sohn Carouzo.

Große Tour

Heute stand schon die erste Qualifikation für den Großen Preis auf dem Programm, ein 1,45 Meter-Zeitspringen. Die top drei wurden von den Franzosen dominiert, zwei davon aus demselben Stall, nämlich der Ecurie Epaillard. Das war zum einen der Sieger, Bilal Zaryouh auf dem sonst mit Julien Epaillard erfolgreichen Diamant de Semilly-Sohn Safari d’Auge, und zum anderen Chef Julien Epaillard selbst. Er stellte den zehnjährigen Cooper Z vor. Zwischen die beiden schob sich Philippe Rozier auf Le Coultre de Muze v. Presley Boy.

Bestes deutsches Paar waren Sophie Hinners und der Holsteiner Verbandshengst Million Dollar v. Plot Blue auf Platz fünf. Direkt dahinter reihte sich Dagobertshausen-Kollege David Will mit dem neunjährigen Holsteiner Hengst Zaccorado.

Ebenfalls in dem Springen am Start waren Maurice Tebbel und der neunjährige Westfalen-Wallach Constantin v. Colestus. Der bunte Fuchs hatte mit Christian Kukuk für einiges Aufsehen gesorgt und wurde dann an Athina Onassis verkauft. Die stellte ihn mehrfach selbst vor. Aber nun, da Tebbel bei Onassis‘ Trainer Jan Tops als Bereiter angeheuert hat, hat er die Zügel von Constantin übernommen. Heute gab es keinen Spring-, lediglich einen Zeitfehler.

In der Qualifikation für den Großen Preis der mittleren Tour gab es wieder zwei Top drei-Platzierungen für Stall Epaillard. Diesmal war es Julien Epaillard, der mit dem zwölfjährigen Holsteiner Wallach Diplomat F v. Diarado den Sieg davontrug. Bilal Zaryouh ritt den neunjährigen Disney d’Auge v. Guarana Champeix auf Rang zwei. Über Rang drei konnte sich Pheline Ahlmann mit Dialo als beste Deutsche freuen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.