Paris: Christian Ahlmann siegreich, Daniel Deußer Zweiter

winner-andersson-ahlmann-2

Die Sieger: Christian Ahlmann und Petronella Andersson (SWE) (© Christophe Bricot)

Christian Ahlmann und die Schwedin Petronella Andersson siegten im Les Saut Hermès-Springen. Daniel Deußer musste sich im Prix GL Events gegenüber dem Franzosen Julien Epaillard geschlagen geben.

Am Samstagnachmittag klingelte bei Christian Ahlmann und seiner schwedischen Partnerin bereits die Kasse: 25.000 Euro verdiente sich jeder in dem 1,60 Meter-Springen. Am Freitag qualifizierten sich die jeweils zehn besten Reiter und Reiterinnen für das Les Saut Hermès. Aus den insgesamt 20 Reitern wurden zehn Paare gebildet, die besten fünf kamen ins Stechen. Christian Ahlmann und Colorit v. Chestnut trugen mit zwei fehlerfreien Runden zum Sieg bei. Die Schwedin Petronella Andersson leistete sich zwar mit dem neunjährigen Ivoor van’t Paradijs einen Abwurf im zweiten Umlauf, aber damit waren sie nicht allein. So konnte sich das Duo mit vier Fehlern und 79,98 Sekunden an der Spitze festsetzen. Der Schwedin machte das Team-Springen besonders viel Spaß: „Es hat so viel Spaß gemacht und genieße solche Springen, die anders als sonst sind.“ Christian Ahlmann hingegen empfand den Druck höher als sonst. „Es ist etwas ganz anderes nicht alleine zu reiten, sondern zu zweit. Der Druck ist ganz anders verteilt.“

Zweiter und Dritter

Zweiter wurden der Belgier Olivier  Philippaerts und die Finnin Juulia Jyläs mit vier Fehlern und 84,43 Sekunden. Im ersten Umlauf hatte Juulia Jyläs mit ihrer Calvino Z-Tochter Courage einen Abwurf. Für den zweiten Platz gab es jeweils 10.000 Euro mit nach Hause. Der dritte Platz ging an das Team Deußer/Bost: Der Deutsche hatte den 14-jährigen Clintop gesattelt und blieb in beiden Umläufen ohne Strafpunkte. Margaux Bost (FRA) hatte im zweiten Umlauf einen Abwurf mit ihrem Hengst As de Papignies. Insgesamt brauchten sie 86,51 Sekunden.

Daniel Deußer knapp geschlagen

Im Championat am Abend musste Daniel Deußer dem Franzosen Julien Epaillard auf dem Holsteiner Cristallo A L M den Vortritt lassen. Dieser sicherte sich nach 59,28 strafpunktfreien Sekunden das Preisgeld von 20.460 Euro. „Ich hatte zwar Daniels Runde nicht gesehen, aber die von Simon und vielen anderen. Sie haben alle am Anfang schon sehr viel Druck gemacht. So gingen vielen die Luft zum Ende des Kurses aus. Immerhin waren es 13 Hindernisse. Also hab ich versucht Cristallo zwar von Anfang an schnell zu reiten, aber hab den Druck erst ab der Mitte aufgebaut. So blieb er bis zum Ende frisch“, erklärt der Franzose seinen Sieg. Nach 60, 51 Sekunden stoppte die Uhr bei Daniel Deußer und seiner Stute Equita van’t Zorgvliet. Dritter wurde der Franzose Simon Delestre auf Hermes Ryan v. Hugo Gesmeray. Die beiden brauchten 61,30 Sekunden um ins Ziel zu kommen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.