Weltcup Verona: Ereignisreiches Stechen mit zwei Stürzen, einem Routinier aus Frankreich und einer fantastischen Kendra Brinkop

72855cb5-01e9-4b31-95fb-654ba6166394

Seit Jahren ein Dreamteam: Simon Delestre und Hermes Ryan, hier beim Sieg im Großen Preis von Paris 2019. (© EEM)

Beim Weltcup-Springen in Verona war heute Nachmittag ziemlich was los! Zwei der Teilnehmer im Stechen hatten einen Sturz am selben Hindernis, einer musste ins Krankenhaus. Am Ende ging der Sieg nach Frankreich und Kendra Claricia Brinkop konnte sich über einen Meilenstein ihrer Karriere freuen.

Sieger der Weltcup-Etappe von Verona wurde das EM-Bronzepaar von 2015, Simon Delestre (FRA) auf seinem inzwischen 16-jährigen und immer noch topfitten Selle Francais-Wallach Ryan. An zweiter Stelle konnte sich Stephex Stallreiterin Kendra Claricia Brinkop im Sattel ihrer Top-Stute Kastelle Memo über einen der größten Erfolge ihrer Karriere freuen. Dritter wurde Denis Lynch (IRL) auf Chopin’s Bushi vor Christian Kukuk im Sattel von Checker.

Kendra Claricia Brinkop und ihre elfjährige BWP-Stute v. Thunder van de Zuuthoeve waren gleich zweites Paar im Stechen. Sie drehten eine wunderbar sichere Nullrunde in 37,80 Sekunden, die sich als schwer zu schlagen erweisen sollte.

Als fünftes Paar waren Emily Moffitt (GBR) und ihr Erfolgspferd Winning Good an der Reihe. Der Wallach verweigerte am zweiten Hindernis des Stechens, einem Steilsprung, der eigentlich ganz ungefährlich aussah. Moffitt hatte wohl auch nicht mit Problemen gerechnet und kam aus dem Sattel. Ihr war nichts passiert. Kurz darauf hatte auch Kolumbiens Carlos Enrique Lopez Lizarazo an dem Hindernis einen Sturz von seinem 16-jährigen Admara. Der trabte unbehelligt aus der Bahn, aber sein Reiter musste ins Krankenhaus gebracht werden mit Verdacht auf eine Schulterverletzung. Die Prüfung wurde kurz unterbrochen.

Als es weitergehen konnte, hießen die Reiter Kukuk, Springsteen, de Luca (Moffitts neuer Trainer, der hier mit F One USA startete) und Bruynseels, die versuchten, Brinkops Zeit zu schlagen. Es wollte nicht glücken bzw. wenn sie schneller waren, wie Jessica Springsteen auf ihrem Olympia-Silberpferd Don Juan van de Donkhoeve, dann hatten sie einen Abwurf.

Doch dann kam Simon Delestre und unterbot die 37,80 Sekunden von Brinkop doch noch einmal recht deutlich: 37,32 Sekunden für ihn und Ryan, Führung. Einmal musste er noch zittern. Denis Lynch und Chopin’s Bushi waren letztes Paar und null. Aber 38,62 Sekunden genügten nur für den dritten Platz vor Christian Kukuk und seinem Comme il faut-Sohn Checker (39,08).

Die weiteren deutschen Reiter hatten es nicht ins Stechen geschafft. Christian Ahlmann und Clintrexo Z kamen mit zwölf Strafpunkten ins Ziel des ersten Umlaufes. Daniel Deußer und Jasmien vd Bisschop hatten aufgegeben.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.