Young Riders Acadamy 2019: Das ist der neue Jahrgang

YoungRidersAcademy

Die Young Riders Academy fördert junge Talente im Springsattel aus ganz Europa. (© Fabio Pertroni)

Die Young Riders Academy ist ein Förderprogramm für talentierte Nachwuchsspringreiter aus ganz Europa. Nach dem Sichtungsturnier in Mannheim steht nun fest, wer dem Jahrgang 2019 angehören wird. Auch Justine Tebbel und Sophie Hinners zählen zu den auserwählten Talenten.

Betram Allen, Laura Klaphake oder Guido Klatte … viele bekannte Namen durften bereits von der Young Riders Academy profitieren. Das Programm basiert auf einer Kooperation des Uhrenherstellers Rolex, der European Equestrian Federation und des International Jumping Riders Club. Im letzten Jahr feierte es sein fünfjähriges Jubiläum. Die Young Riders Academy konzetriert sich dabei nicht nur auf die sportliche Förderung der Teilnehmer, sondern auch auf alles, was im internationalen Spitzensport sonst noch dazu gehört.

In Mannheim stellten sich die potenziellen Kandidaten für den Jahrgang 2019 den Augen einer Jury, bestehend aus Emile Hendrix (NED), Franke Sloothaak und dem YRA-Sport Manager Sven Holmberg. Nicht nur die Leistung im Parcours war entscheidend, auch ein persönliches Interview und der Umgang mit dem Pferd und den Konkurrenten entschied über die Aufnahme in die Young Riders Academy. Insgesamt waren 30 junge Reiter und Reiterinnen zwischen 18 und 23 Jahren von ihren nationalen Verbänden für das Programm vorgeschlagen worden.

Die elf Auserwählten

„Wir haben neue, aufsteigende Talente gesehen, das Niveau der Bewerber steigert sich jedes Jahr. Die Konsequenz daraus ist, dass es nicht ausreicht, gut zu sein. Die Reiter des neuen Jahrgangs haben konkrete Ziele und wollen für diese hart arbeiten. Das ist es, worauf wir als Jury achten: Natürlich, Talent und Ziele, aber auch Ehrgeiz, Gefühl und Management sind heutzutage entscheidend. Und … mit Talent muss man vorsichtig sein – es kann auch ein Handicap sein, wenn es die Leute faul werden lässt!“, sagte Emile Hendrix nach der Sichtung in Mannheim. Franke Sloothaal fügte hinzu: „Ich möchte vor allem Reiter trainieren, die Siegeswillen zeigen und unvoreingenommen sind!“

Acht Kandidaten sind für das Full Programm ausgewählt worden. Dieses umfasst einen mehrmonatigen Trainingsaufenthalt in einem bekannten Profi-Stall und darüber hinaus Schulungen in Kommunikation, Betriebswirtschaft, Veterinärmedizin, Anti-Doping-Regeln und Rechtssthemen in Bezug auf den Springsport. Drei Kandidaten dürfen am Educational Programm teilnehmen, in dessen Rahmen sie bei fünf Treffen im Jahr ebenfalls in den oben genannten Themen geschult werden. Zudem erhält diese Gruppe während der Saison Unterstützung in Form von Lehrgängen, Trainingseinheiten und Einladungen zu Turnieren.

Full Programm:

  • Wilma Marklund (SWE)
  • Vadav Stanek (CZE)
  • Margaux Broucqsault (FRA)
  • Elin Ott (CHE)
  • Justine Tebbel (GER)
  • Susan Fitzpatrick (IRL)
  • Amy Inglis (GBR)
  • Michael Pender (IRL)

Für Justine Tebbel ist die Nominierung für die Young Riders Academy auch gleichzeitig eine Motivation, um möglichst schnell wieder fit zu werden. Die 20-Jährige stürzte Anfang der Woche beim Training vom Pferd, als dieses einen unerwarteten Satz zur Seite machte. Bei dem Unfall brach sie sich einen Wirbel, muss aber wohl nicht operiert werden. „Es wird ein langer Weg zurück in den Sattel, aber es hätte schlimmer kommen müssen. Zum Glück werde ich in 2-3 Monaten wieder reiten können“, schrieb sie gestern auf Instagram.

Educational Programm:

  • Alexa Stais (RSA)
  • Sophie Hinners (GER)
  • Felix Koller (AUT)

Alexa Stais hatte beide Sichtungsprüfungen in Mannheim für sich entscheiden können. Wir haben die Südafrikanerin, die bei Hilmar Meyer in Thedinghausen angestellt ist, schon im St.GEORG 4/2019 vorgestellt. Heute feiert sie zudem ihren 23. Geburtstag – herzlichen Glückwunsch!

Auch Sophie Hinners durfte sich über die Nominierung für das Educational Programm freuen. Die 21-Jährige hat im vergangenen Jahr ihre Ausbildung zur Pferdewirtin mit Auszeichnung abgeschlossen und sammelte bereits internationale Siege und Platzierungen auf CSI2*-Niveau.

Das erste Treffen des komplettem neuen Jahrgangs der Young Riders Academy wird Mitte Juni an der Franklin Universität in Lugano (Schweiz) stattfinden.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.