CIC3* Jardy: Erster deutscher Sieg einer Event Rider Masters-Etappe

title-image

Michael Jung siegt bei seiner Event Rider Masters-Premiere beim CIC3* in Jardy (© www.eventridermasters.tv)

Die vierte Etappe der Vielseitigkeitsserie Event Rider Masters ist vorbei, Michael Jung mit Star Connection der Sieger. Nach der Dressur war noch seine Teamkollegin Bettina Hoy die Favoritin. Im Springen wurden die Karten neu gemischt

Die vierte von insgesamt sieben Etappen der Event Rider Masters fand an diesem Wochenende im französischen Haras de Jardy statt. Aus Deutschland waren Michael Jung, Bettina Hoy und ihr Schüler Jörn Warner sowie Anna Siemer angereist. Michael Jung und Bettina Hoy hatten beide ihre Meisterschaftspferde, Star Connection und Seigneur Medicott, aus Luhmühlen dabei.

Starker Auftakt

Die Event Rider Masters-Etappen gehen über zwei Tage. Samstags Dressur, sonntags erst Springen dann Gelände. Die aktuelle Deutsche Meisterin Bettina Hoy legte am Samstag gut vor und führte das Feld über Nacht mit 31,4 Minuspunkten an. Michael Jung rangierte mit 35,7 Minuspunkten auf Platz fünf. Im Springen heute Mittag wurden die Karten dann neu gemischt. Der Parcours war hoch und schwer gebaut, die Zeit knapp. Von den 39 Teilnehmern blieben nur drei Reiter fehlerfrei und innerhalb der erlaubten Zeit, unter anderem Michael Jung. Das bedeutete die Führung. Kollegin Bettina Hoy hatte nicht nur mit der erlaubten Zeit zu kämpfen, sie musste auch noch einen ärgerlichen Hindernisfehler hinnehmen. Nach dem Springen hatte sie neun Fehler gesammelt und fiel damit auf Platz sieben zurück.

Punktlandung

Den deutschen Auftakt machte im Gelände Anna Siemer mit Butts Avondale. Nach der Dressur lagen sie auf Rang 27, im Springen konnten sie sich noch 26 verbessern, aber im Gelände hatte es nicht sein sollen. Sie gab nach Hindernis vier, einer schmalen Ecke, auf. Bettina Hoys Schüler Jörn Warner, der den 13-jährigen Castle King dabei hatte, kam mit 26 Strafpunkten aus dem Gelände und wurde letztlich 30. mit 81,70 Minuspunkten. Lehrerin Bettina Hoy machte ihrem Schüler dann vor, wie es auch aussehen kann. Nämlich wie ein Stilgelände. Souverän und stilsicher blieb sie ohne Hindernisfehler und hatte lediglich 0,80 Zeitstrafpunkte. Damit arbeitete sie sich wieder auf Rang fünf vor und hielt ihn bis zum Schluss mit 41,20 Minuspunkten. Als Letztes gingen die Führenden Michael Jung und Star Connection auf die Strecke. Sieben Sekunden über der erlaubten Zeit durfte er sich leisten, um den Sieg nicht zu gefährden. Das reizte Jung bis auf die sieben Sekunden exakt aus. Mit 38,5 Minuspunkten sind sie die Sieger.

Die Platzierten

Der zweite Platz blieb mit dem Franzosen Karim Florent Laghouag auf Entebbe de Hus (38,90 Minuspunkte) im eigenen Land. Platz drei und vier gingen an die Briten Oliver Townend und Gemma Tattersall die mit Cooley Master Class (39,10) und Chico Bella (40,30) an den Start gingen.

Erster deutscher Sieg

Es war nicht nur eine Punktlandung des Routiniers, sondern auch noch der erste deutsche Sieg bei einer Event Rider Masters-Etappe. Die Serie besteht aus sieben Etappe, wobei die letzte Etappe in Blenheim auch gleichzeitig das Finale ist. Die Etappensieger bekommen jeweils 16.000 britische Pfund (~18.600 Euro) ausgezahlt, für den Gesamtsieger gibt es am Ende nochmal 30.000 Pfund (~ 35.000 Euro) on top.

Takinous Comeback

Neben Star Connection hat Michael Jung auch Takinou mit nach Frankreich genommen. Der zehnjährige Anglo-Araber sollte eigentlich in diesem Jahr mit Jung über den Teich zum CCI4*-Event nach Lexington fliegen. Daraus wurde aber verletzungsbedingt nichts. Jetzt gibt der Fuchs sein Comeback an diesem Wochenende in der Zweisterneprüfung. Die Prüfung läuft noch, aber nach der Dressur liegt das Paar mit 37,50 Minuspunkten vorne. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, werden wir das Ergebnis in diesem Beitrag updaten.

UPDATE: Michael Jung und Takinou konnten im Gelände ihre Führung verteidigen. Lediglich 3,2 Minuspunkte für das Überschreiten der erlaubten Zeit sammelte das Paar im Gelände. Doch der Vorsprung aus Dressur und Springen reichte, um dennoch an der Spitze zu bleiben. Mit 40,7 Minuspunkten gewinnt das Paar mit knappem Vorsprung das CIC2* in Jardy. Damit machte Michael Jung sein erfolgreiches Wochenende in Frankreich perfekt. Zweiter wurde Nicholas Touzaint (FRA) mit Eboli (41,4 Minuspunkte), auf dem dritten Platz landete Maxime Livio (FRA) mit Vick du Gisors (42,5 Minuspunkte). Hier gibt es alle Ergebnisse des CIC2* in Jardy.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.