Kreuth: Alles wie immer -– Sieg für Michael Jung

Michael Jung und Ricona

Kreuth (Oberpfalz) 12.04.2014 CIC** (hier Gelände): Michael Jung (GER) und Ricona Foto: ©Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

Wahrscheinlich könnte man Multichampion Michael Jung auch auf einer Kuh in eine internationale Vielseitigkeit schicken, er würde trotzdem gewinnen. Seine Nachwuchsstute Ricona ist allerdings alles andere als eine Kuh. Sie beendete die Zwei-Sterne-Kurzprüfung, zugliech Wertung für den Derby-Dynamic-Cup und den U25-Förderpreis Vielseitigkeit, mit einem Start-Ziel-Sieg.

Schon nach der Dressur waren die beiden mit 34,7 Minuspunkten in Führung gegangen. Dem schloss sich ein Spaziergang im Gelände an, das sie ohne Zeitstrafpunkte als drittbestes Paar beendeten. Und auch im Parcours gab es nichts zu beanstanden. So blieb es beim Dressurergebnis. Ricona FST ist die jetzt siebenjährige Vollschwester zu Jungs Weltmeisterin der jungen Vielseitigkeitspferde von 2012, Rocana. Beide stammen ab von Ituango xx aus einer Mutter v. Carismo.
Mit der silbernen Schleife hinter Michael Jung haben die Schwedin Sara Algotsson Ostholt und ihre SWB-Stute Wega (v. Irco Mena-Labrador) nach den Olympischen Spielen ja so ihre Erfahrungen. Heute gab es ein Déjà-vu, wenngleich Jung auch auf einem anderen Pferd saß. Die in Warendorf ansässige Schwedin fügte ihrem Dressurergebnis von 37,5 Minuspunkten noch vier Strafpunkte für einen Abwurf im Parcours hinzu. Unter dem Strich machte das also 41,5 „Miese“.
Das wäre die Chance für Ingrid Klimke und ihren Oldenburger Helikon xx-Noble Champion-Sohn Hale Bob gewesen, an der Schwedin vorbeizuziehen, nachdem sie vor dem Gelände zweiter Stelle standen, im Cross aber 0,80 Zeitstrafpunkte mitnahmen, so dass Sara Algotsson-Ostholt und Wega an ihnen vorbeiziehen konnten. Doch auch „Bobby“ nahm im Springen eine Stange mit, 42,10 Minuspunkte insgesamt. So blieb es bei der Rangierung Jung vor Algotsson-Ostholt vor Klimke.

Dahinter folgte als Vierter Andreas Ostholt, Saras Schwager, mit So is et (42,60) vor Julia Krajewski auf Samourai du Thot (42,80), Cord Mysegaes auf Giselle (44,5), Jule Wewer mit Lasse (44,5, das bessere Geländeergebnis entscheidet bei Punktgleichstand), Benjamin Winter mit Ispo (45,8) und dem Italiener Fabio Magni auf Traiga Suerte (47,6).

Der Deutsche Meister Andreas Dibowski war mit FRH Eskadia einen aus der Platzierung raus als Zehnter (47,9).

Alle weiteren Ergebnisse aus Kreuth gibt es hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.