Langenhagen: Christian Gärtner ist der neue Deutsche Meister der Amateure im Busch

Bildschirmfoto 2018-04-17 um 13.30.53

Christian Gärtner aus Sachsen sicherte sich in Langenhagen im Sattel der selbst ausgebildeten Namibia den Deutschen Meister-Titel der Vielseitigkeits-Amateure 2019.

Von Rang 13 nach der Dressur in der CCI3*-S Prüfung waren Christian Gärtner und seine elfjährige Namibia ins Springen gestartet. Im Parcours ließen sie sich nichts zu Schulden kommen. Im Gelände hatten sie zwar vier Zeitfehler, waren aber dennoch die Schnellsten der Abteilung. Damit war dem 30jährigen Sachsen und seiner DSP-Stute v. Mighty Magic der Titel sicher.

Damit nicht genug, waren die Stute und der gelernte Bäcker, studierte Wirtschaftsingenieur und Berufsschullehrer mit ihren 38,80 Minuspunkten auch noch zweitbestes Paar der offenen Wertung hinter Konstantin Harting und Conil (34,30). Für Gärtner und Namibia war dies ihre bislang beste internationale Platzierung.

Wenngleich auch mitnichten der einzige Erfolg, den die beiden miteinander feiern konnten. Gärtner schwärmte im Gespräch mit der FN: „Einmal bin ich sogar die längere Alternative geritten. Sie ist einfach ein total schnelles Geländepferde, mit Puste ohne Ende. Ich habe sie fünfjährig über unseren Tierarzt bekommen, bin mit ihr beim Bundeschampionat gestartet und dann haben wir uns so weiter nach oben gearbeitet.“

Bis zum Deutschen Meister-Titel. Mit dem hat er vielleicht geliebäugelt, aber nicht gerechnet: „Ich bin schon auch wegen der Deutschen Meisterschaft hier, aber dass es so ausgehen würde, hätte ich nicht gedacht. Das ist phänomenal!“

Silber sicherte sich Zahnärztin Katja Meinecke auf ihrem bewährten 17-jährigen Abington, mit dem sie auch schon im CDV Cup erfolgreich gewesen war (39,60). Bronze ging an Nadine Zastrow auf Kira (40,70).

„Promi-Abteilung“ an Dirk Schrade

In der zweiten Abteilung des CCI3*-S waren die Big Names versammelt. Hier setzte sich Dirk Schrade auf der erst achtjährigen Holsteiner Stute Dajara v. Carrico an die Spitze. 28,10 Minuspunkte lautete ihr Endergebnis.

Christoph Wahler wurde Zweiter im Sattel des Oldenburger Halbblüters Ignatz v. Ibisco xx (30,3), gefolgt von Louise Romeike (SWE) auf dem DSP-Wallach Grand Prix, den man sonst unter Julia Mestern kannte (32,30).

Das wohl prominenteste Paar des Turniers waren die Fünf-Sterne-Sieger Michael Jung und Rocana, die nach längerer Pause in Langenhagen mal wieder eine Prüfung ging. Als Zweite waren sie ins Gelände gestartet, ließen es hier aber ruhig angehen und wurden so am Ende Siebte. Platz neun belegte Jung mit der irischen Stute Creevagh Cooley. Mit Star Connection wurde er außerdem noch 17.

Alle Ergebnisse aus Langenhagen finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.