Radolfzell: Weltmeister in Topform, Wiedersehen mit alten Bekannten

Das Vielseitigkeitsturnier auf Gut Weiherhof in Radolfzell wurde von allen Seiten gelobt. Aber die ersten Plätze waren reserviert für die Prominenz, die reichlich vertreten war. Darunter befanden sich zwei Pferde, von denen man lange nichts gesehen hat.

Die Zwei-Sterne-Kurzprüfung gewannen die beiden Doppel-Weltmeister, Sandra Auffarth und Opgun Louvo, souverän mit ihrem Dressurergebnis von 25,90 Minuspunkten. Zwei amtierende Doppel-Europameister holten Platz zwei: Michael Jung und der wieder genesene Halunke. Hier kamen zum Dressurergebnis von 29,50 Minuspunkten 4,4 Zeitstrafpunkte im Cross sowie ein Hindernisfehler hinzu. Dritte wurde Josefa Sommer auf Hamilton, übrigens wie auch Halunke ein Sohn des Heraldik xx (40,90).

Hinter dem für die Schweiz startenden Hausherren Felix Vogg auf Maverick McNamara reihte sich Sandra Auffarth mit einem Pferd ein, das sie erstmals auf einem Turnier vorstellte: dem Westfalen Ispo, mit dem Benjamin Winter im vergangenen Jahr auf so unsagbar tragische Weise ums Leben kam. Die Weltmeisterin hat sich offenbar gut mit Ispo angefreundet. Im Gelände gab es vier Zeitstrafpunkte für den kleinen Rappen, die zu 40 Minuspunkten in der Dressur hinzu addiert wurden.

In der Ein-Sterne-Prüfung siegte Michael Jung mit dem erst sieben Jahre alten Hannoveraner Lennox v. Sunlight xx-Heraldik xx (40,0) vor Romina Engelberth auf High Speedy (42,10) und Alexis Bonnard aus Frankreich auf Team du Grand Pre (42,20).

Alle Ergebnisse aus Radolfzell finden Sie hier.