BuCha 2017: Candy und Devonport dominieren auf dem Reitpferdeviereck

Bildschirmfoto 2017-08-31 um 19.46.23

Devonport mit Rieke Schnieder bei der Hengstvorführung auf Hof Sosath. Nun ist der der Vierjährige auf dem Weg in Richtung Bundeschampionatstitel. (© Kiki Beelitz)

Auf dem Reitpferdeviereck der Bundeschampionate in Warendorf ging es heute für die Vierjährigen um die Finalqualifikation. Am Ende siegten die Oldenburger Stute Candy und der Hannoveraner Hengst Devonport, beides Pferde, die auch schon vorher in Erscheinung getreten waren.

Im vergangenen Jahr landete die nun vierjährige Oldenburger Stute Candy v. Sir Donnerhall-Fürst Heinrich aus der Zucht und im Besitz des Ehepaars Wendeln noch unter ferner liefen. Heute trumpfte sie auf. Vorgestellt wurde die Landeschampionesse wie immer von Hermann Gerdes. Für Trab und Gebäude erhielt die Stute in gutem weiblichen Typ eine 9,0. Die niedrigste Note war eine 8,0 für den Schritt. Alle anderen Kriterien wurden mit 8,5 bewertet.

Rang zwei teilten sich zwei Pferde mit jeweils einer 8,3. Das war zum einen die Oldenburger Stute Feel Free v. Foundation-Sandro Hit (Z.: Indira Wallner) unter Anja Engelbarth für den Stall von Bernadette Brune und zum anderen der rheinische Feedback-Rohdiamant-Sohn Flawless Diamond (Z.: ZG Lenzen) unter Heiner Schiergen.

Die dritthöchste Bewertung, aber der vierte Platz ging somit an den Hannoveraner Bounty v. Benicio-Calpyso II aus der Zucht und im Besitz des Hofs Brüning, vorgestellt von Jessica Lynn Andersson. Der Braune, der mit einer 8,2 bedacht wurde, stammt aus jenem Stutenstamm, mit dem der Hof Brüning bei der Herwart von der Decken-Schau in Verden zum dritten Mal den Familienpreis gewinnen konnte.

Vierjährige Hengste

Sieger der vierjährigen Hengste wurde der Hannoveraner Devonport v. Dancier-Ravallo aus der Zucht von Christine Miesner. Der Rappe hatte im Frühjahr den Sporttest für Hengste in Verden gewonnen. Damals wie heute stellte ihn Rieke Schnieder für die Hengststation Sosath vor. Bereits in Verden war Devonport durch seine Rittigkeit und auch sein Gerittensein aufgefallen. Auch heute erhielt er eine Ausbildungsnote von 9,5. Zusammen mit jeweils einer 9,0 für Schritt und Trab sowie der 8,5 für Galopp und Gebäude kam er auf eine Endnote von 8,9.

Ganze o,5 Punkte dahinter folgte mit Ballantines Finest v. Beltano-Florestan (Z.: Hanke Eits) unter Sandra Kötter ein weiterer Hannoveraner. Rang drei teilten sich wieder zwei Pferde: der Trakehner Champion Freiherr von Stein v. Millennium-Perechlest aus der Zucht und im Besitz der Sächsischen Gestütsverwaltung, vorgestellt von Kay Pawlowska, und der Oldenburger For Final v. For Romance-Dimaggio (Z.: Sarah Kohl), den Stefanie Ahlert für das Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen ritt. Beide erzielten in Summe eine 8,3.

Mit großen Erwartungen hatte man dem Auftritt des Titelverteidigers entgegengesehen, Destacado v. Desperados-Londonderry (Z.: Heinrich Gießelmann) und Pascal Kandziora. Aber der stand heute reichlich unter Strom. Eine 5,0 im Schritt und eine 6,0 im Bereich Ausbildung sorgten dafür, dass der Hengst mit 6,9 insgesamt Vorletzter wurde.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.