BuCha 2019 vierjährige Stuten und Wallache: San Amour-Tochter Saniola gewinnt Qualifikation

Reitpferde auf dem Bundeschampionat

(© www.lafrentz.de)

Auf dem Bundeschampionat in Warendorf ging es für die Vierjährigen heute zum ersten Mal ins Viereck. Ein Zuchtprodukt des Gestütes Lewitz hatte bei den Stuten und Wallachen die Nase vorn. Am Abend geht es dann noch für die vierjährigen Hengste um den Einzug ins Finale.

Saniola lautet der Name der vierjährigen Hannoveraner Stute v. San Amour, die von der Bereiterin vom Hof Kasselmann Nicole Wego vorgestellt wurde. Besitzer ist ebenfalls der Hof Kasselmann. Das Pferd aus einer Fürst Romancier-Mutter war erst vor Kurzem bei den Hannoveraner Championaten in Verden von der Belantis-Tochter Be Happy auf den Silberrang verwiesen worden. Heute jedoch entschied die Rappstute die Prüfung mit einer Gesamtnote von 8,8 für sich.

Trab und Schritt wurden von den Richtern mit jeweils 8,5 bewertet, für den Galopp gab es sogar die 9,5. Die schlechteste Note gab es für das Gebäude von Saniola: 8,0. Dafür scheint Nicole Wege mit der Ausbildung der Stute absolut auf dem richtigen Weg zu sein, 9,5 lautete die Note hierfür.

Auf Rang zwei landete mit der Gesamtnote von 8,6 die westfälische Stute Dark Diamond aus einer Londonderry-Mutter (Z: ZG Stuhldreier, B: Dunja Stuhldreier) unter Wibke Hartmann-Stommel. Vater des Pferdes ist Dante Weltino, der mit der schwedischen Equipe bei der EM in Rotterdam Mannschaftsbronze gewann. Die Stute überzeugte im Trab, die Richter zückten dafür die 9,0. Im Schritt gab es die 8,5, im Galopp eine 8,0. Die Ausbildung bewerteten die Richter mit 9,0, außerdem bekam die Stute die beste Note für das Gebäude in dieser Prüfung: 8,5.

Platz drei ging an Costa Brava (Z: Branken Hof, B: Exclusive Equest S.L.), der den gleichen Platz auch bei den Hannoveraner Championaten im August hinter der heutigen Siegerin Saniola belegte. Der Christ-Londontime-Wallach mit Kira Wulferding im Sattel bekam für alle drei Gangarten, sowie für die Ausbildung die Note 8,5. Das Gebäude bewerteten die Richter mit der 8,0. Daraus ergab sich eine Gesamtnote von 8,4.

Außerdem qualifiziert für das Finale

Vierter wurde der Holsteiner Wallach Quiraz (Z: Anja Nygaard, B: Niclas von Holst) mit der Gesamtnote von 8,3, der von Quaterback-Carpaccio abstammt. Markus von Holdt saß hier im Sattel. Dahinter folgte mit 8,2 eine Grey Flanell-August der Starke-Tochter mit Namen Aurelia (Z und B: Pernille Heuser-Hladik). Die schon beim Oldenburger Landeschampionat hoch rangierte Stute wurde von Vanessa Crnadak vorgestellt.

Sechste wurde Scarlett O’Hara (Z. u. B.: Winfried Albers) mit Kira Wegmann im Sattel. Die westfälische Stute mit der Abstammung Scuderia-Laurentianer wurde insgesamt mit der 8,1 bewertet. Den siebten Platz teilen sich mit der Endnote von 8,0 zwei Pferde: der DSP-Wallach Danny Cool v. Danciano (Z: Christine Sappl, B: Margit Eisner) geritten von Lisa Horler sowie Vanity Fair (Z: ZG Wencek, B: Rhenania Pferde GmbH), eine Stute aus dem Rheinland v. Vivaldi, die der Portugiese Carlos Manuel Valerio Caetano vorstellte.

Im Finale am Samstag müssen sich die vierjährigen Stuten und Wallache nach der Prüfung dann noch unterm Fremdreiter beweisen.

Hier finden Sie die vollständigen Ergebnisse.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.