Die Baden-Württemberger Landeschampions der Spring-, Dressur- und Reitpferde 2022

Symbolbild (© Toffi)

Auf dem Reitpferdeviereck sowie im Dressurviereck und im Parcours ermittelten die Nachwuchspferde aus Baden-Württemberg am Wochenende die Landeschampions des Jahres 2022. Insgesamt zehn Siegerschärpen wurden dabei verteilt.

Die für die vierjährigen Springpferde ausgeschriebene Springpferdeprüfung der Klasse A** gelang Zanetti (Z. und B.: Verena Karle Costa) unter Ricardo Benzinho Karle Costa am besten. Die Richter bedachten den DSP-Hengst v. Zacharov mit der Note 8,6. Damit ist er auch Landeschampion. Eingetragen beim niederländischen Warmblutzuchtverband ist Nero v. Cornet Obolensky, der unter Tabea Lausenmeyer zu Platz zwei sprang (8,3). Gina-Sophia Giordani ritt den Zinedream-Sohn Zazu LW, ebenfalls ein Deutsches Sportpferd, zu Rang drei mit 8,0.

Eine Springpferdeprüfung der Klasse M* hatten die Springpferde des Jahrgangs 2017 zu bewältigen. Ein glattes „sehr gut“ reichte zum Sieg für den Holsteiner Digeno Dinken v. Dinken unter Lea Rodi. Quincy HH lautet der Name des Landeschampions und zweitplatzierten Pferdes unter dem Bereiter von Max Kühner, Helmut Schönstetter. Der DSP-Wallach stammt ab v. Quasimodo van de Molendreef und wurde für seine Vorstellung mit der Note 8,8 bedacht. Der unter Sophie Hinners auch weiterhin hocherfolgreiche Hengst Million Dollar ist Vater des drittplatzierten Pferdes namens Mata Hari. Die DSP-Stute kam unter Eileen Meier auf eine 8,6.

Ebenfalls in einer Springpferdeprüfung der Klasse M beweisen mussten sich die Sechsjährigen. Ein Holsteiner Sohn des einst unter Marcus Ehning so erfolgreichen Sandro Boy, Sancodex, gewann die Prüfung mit der Note 8,6. Im Sattel saß Edwin Schmuck. Auf den Namen Forever Pleasure HH hört die neue Landeschampionesse, eine DSP-Stute mit dem zweitbesten Ergebnis der Prüfung: 8,3. Die For Pleasure-Tochter wurde von Rossen Raytchev vorgestellt. Tabea Lausenmeyer ritt die Connor-Tochter Chloe zu Rang drei mit 8,2.

Traditionell ging es im Parcours auch um das Goldene Band des Baden-Württembergischen Springpferdes. Dafür steht für die sieben- und achtjährigen Springpferde eine Springprüfung Klasse S* mit Stechen an. Letzteres war allerdings nicht nötig, denn der achtjährige DSP-Wallach Kara Ben Nemsi v. Kannan blieb als einziges Pferd der Prüfung fehlerfrei im Umlauf und sicherte sich damit auch den Titel des Landeschampions. Geritten wurde er von Markus Kölz. Michael Pfisterer gelang mit Cataya PB v. Cornet de Lux der schnellste Vier-Fehler-Ritt: Rang zwei, gefolgt von Christoph Kaufmann und Citali v. Cascadello I.

Dressurpferde

Landeschampion bei den fünfjährigen Dressurpferden wurde Montgomery v. Morricone I aus einer Foundation Mutter. Züchter ist hier Reinhold Marschall, Besitzer Thomas Casper. Birkhof-Bereiterin Nicola Haug ritt den DSP-Hengst in einer Dressurpferdeprüfung Klasse L zur zweitbesten Note der Prüfung: 8,3. Der Sieg in der Prüfung ging mit Rimini’s Queen eine Hannoveraner Stute v. Revolution unter Ilsemarie Berkenbusch (8,5). Die drittbeste Vorstellung gelang dem Fair Game-Sohn Firefly unter Anna-Lisa Schepper (8,1).

Nicola Haug präsentierte auch den Landeschampion der Sechsjährigen. Der heißt Thapelo FBW v. Topas-Lord Leopold und gehört wie auch Montgomery Thomas Casper (Z.: ZG Martin und Simone Meder). In der Dressurpferdeprüfung Klasse M gab es als Gesamtnote die 8,3 für den Hengst und damit auch den Sieg in der Prüfung. Zweite wurde die Rock my Soul-Tochter Rock’n Rose FBW unter Anna-Lisa Schepper mit 8,0, gefolgt von Kleiner Kaiser v. Kaiserstolz mit 7,7, geritten von Daniela Keck.

Die Siegerschärpe beim Goldenen Band des Baden-Württembergischen Dressurpferdes, einer Dressurprüfung der Klasse S für sieben- bis neunjährige Pferde, wurde mit Louane v. Lemony’s Nicket einer Stute aus der Zucht von Matthias Schönenberger zuteil. Besitzerin ist Marie Schaudt, Reiterin Jasmin Schaudt präsentierte die DSP-Stute für 69,881 Prozent. Platz zwei ging mit Javino S an einen KWPN-Wallach unter Hayley Beresford (69,563 Prozent), dahinter wurde FBW Final Result v. Franziskus und Marc-Oliver Blessing Dritter mit 68,611 Prozent.

Reitpferde

Zum Abschluss des Landeschampionats machten auch noch die Reitpferde die Titel unter sich aus. Bei den dreijährigen Stuten und Wallachen war das der DSP-Wallach Selected unter Lisa Horler, der für seine Leistung insgesamt eine 8,3 erhielt (Z.: Carina Zincke, B.: Josef Wörner). Zweitbestes Pferd der Prüfung war Eternal Flame v. Escolar unter Irina Oberthür (8,0), gefolgt von der Vitalis-Tochter Vytina HK unter Nicola Hofmann (7,9).

Bei den vierjährigen Stuten und Wallachen überzeugte der Fürstenball-Sohn Fürst Fabuloso am meisten (Z.: Anton Herre, B.: Sophia Deinböck). Unter dem Sattel von Christina Winkler kam der DSP-Wallach auf die Gesamtnote von 8,2. Lisa Casper wurde mit Sir Copperfield v. Secret Zweite mit 8,1, Rang drei ging an Vjera v. Vitalis unter Chiara Göbel (8,0).

Bei den Hengsten wurden die Drei- und Vierjährigen zusammengefasst, nur zwei Pferde stellten sich den Richtern vor. Landeschampion wurde mit der Endnote 8,3 der Danone I-Sohn Delito unter Anna-Lisa Schepper, ein vierjähriger DSP-Hengst aus der Zucht der ZG Elisabeth u. Stefan Heimpel und im Besitz von Thomas Casper. Dennis Georg hatte mit Delicado v. Destano das Nachsehen. Auch dieser DSP-Hengst ist vier Jahre alt und wurde von den Richter mit insgesamt 7,7 bedacht.

Alle Ergebnisse des baden-württembergischen Landeschampionats finden Sie hier.

Auch interessant