Erste Hannoveraner Fohlenauktion mit 21.000 Euro Preisspitze

Fidus_Hannoveraner Verban_Ernst

Die Preisspitze der Hannoveraner Fohlenauktion im Mai 2019: Fidus v. Fürst Belissaro. (© Hannoveraner Verband)

2019 feiern die Verdener Auktionen 70-jähriges Jubiläum. Passend zum Anlass gab es am Wochenende die Premiere eines neuen Konzepts: Erstmals wurden bei einer Frühjahrsauktion ausschließlich Fohlen angeboten. Der begehrteste Youngster 2019 hieß Fidus.

Petra Mohrmann aus Wanna hatte das Spitzenfohlen der Auktionspremiere gezogen: Fidus v. Fürst Belissaro-Dr. Watson. Er wechselte für 21.000 Euro an eine Aufzüchterin aus Ritterhude, berichtet der Hannoveraner Verband.

Carius H v. Chacfly PS-Numero Uno war mit 16.000 Euro das bestbezahlte Springfohlen. Das „H“ in seinem Namen steht für den Züchter und Aussteller Hans-Heinrich Hagemann in Pattensen. Carius wie auch Felina v. Feinrich-Rousseau (Z. u. A.: Michael Niethamer) fanden eine neue Heimat in Nordrhein-Westfalen.

79 Fohlen wurden angeboten, 76 zugeschlagen. Aufgegliedert in Preissegmente, brachten 27 Fohlen einen Preis zwischen 4000 und 4999 Euro. Weitere 27 kosteten zwischen 5000 und 7999 Euro, sieben 8000 bis 9999 Euro und 15 Pferde 10.000 Euro und mehr. Im Durchschnitt wurden 7.197 Euro angelegt. Der Umsatz lag bei 547.000 Euro. 18 Fohlen wurden ins Ausland verkauft.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.