Hengsttage des Deutschen Sportpferdes mit 22 gekörten Dressur- und 14 gekörten Springhengsten

_MAX0912 Muenchen DSP K 7 v Chacoon Blue Concetto 1 20Ph M Schreiner

Chacoon Blue-Conceto lautet die Abstammung dieses kleinen Flummis, der Gnade vor den Augen der Körkommission fand. (© Schreiner)

Von insgesamt 77 Hengsten, die es nach München-Riem zu den Hengsttagen des Deutschen Sportpferdes geschafft hatten, erhielten 36 grünes Licht. Bei den Springern dominierte das gute alte C-Blut. Im Dressurlager waren die Pedigrees bunt gemischt mit niederländischem Einfluss.

Gribaldi und Ferro waren die dominierenden Vererber im Dressurlot der Hengsttage des Deutschen Sportpferdes in München Riem. Bei den Springern taten sich xx und xx hervor

Fünf der gekörten Dressurhengste gehen auf den niederländischen Stempelhengst Ferro zurück, zwei über Ampere, drei über Zack bzw. dessen Söhne Zackman und Sezuan. Gribaldi tauchte im Pedigree von vier gekörten Hengsten auf, einem direkten Millennium-Sohn, zwei, die vom Millennium-Sohn Morricone abstammen und einem, der den Totilas-Sohn Top Gear zum Vater hat.

Der Niederländer Vivaldi stellte einen gekörten Nachfahren, in diesem Fall über Asgard’s Ibiza. Die Vitalis-Kinder konnten die Körkommissare hingegen nicht von sich überzeugen.

Das Bolero-Blut steht über Belissimo M immer noch hoch im Kurs. Drei gekörte Hengste tragen das B im Namen. Jazz ist mit zwei gekörten Nachfahren dabei, Donnerhall nur noch mit einem. Auf Florestan gehen drei der frisch gekörten zurück, einer führt Lord Loxley auf der Vaterseite im Pedigree. Sandro Hit kann mit zwei gekörten Urenkeln aufwarten.

Die Springpferde

Von den 32 Springpferden des Lots haben 14 die erste Hürde einer Hengstkarriere genommen. Das begann mit der Katalognummer eins, ein Youngster mit den Vorzeigehengsten des Ostens Askari und Kolibri im Pedigree.

Von den zehn Hengsten, die väterlicherseits auf Cor de la Bryère zurückgehen, wurden fünf gekört, darunter zwei der drei Söhne des Chacoon Blue, der sich zum Stammhalter seines viel zu früh verstorbenen Vaters Chacco-Blue zu entwickeln scheint.

Diamant de Semilly hatte zwei direkte Vertreter, einen Enkel (über Elvis ter Putte) und einen Urenkel (über Diego de Semilly) geschickt, die alle einen Daumen hoch erhielten.

Hickstead White war mit zwei Hengsten dabei, die ebenfalls beide gekört wurden. Ferner erhielt noch ein Vertreter des Landgraf-Blutes (über Livello) grünes Licht sowie einer der drei Million Dollar-Nachkommen.

Die Bekanntgabe der Sieger- und Prämienhengste steht morgen für 11.15 Uhr auf dem Plan. Um 12.15 beginnt das DSP Stutenchampionat. Um 14 Uhr beginnt die Auktion.

Alle Infos finden Sie auch unter www.deutsches-sportpferd.de.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.