Holsteiner Auktionen: 140.000 Euro-Stute in Hörup und was Farbenfrohes in Falsterbo

Auch die Holsteiner hatten in den vergangenen Tagen mehrere Auktionen. Beim Springflutfestival in Hörup kamen Reitpferde, Fohlen sowie ein Embryo unter den Hammer. Bei der erstmals durchgeführten Auktion in Falsterbo waren es nur Fohlen.

Beim Sprinflutfestival in Hörup meldete der Holsteiner Verband einen sechsstelligen Betrag für das Spitzenpferd, die siebenjährige Stute Heroika HaS v. Baloubet du Rouet aus der Staatsprämienstute Diana VI v. Casall-Chin Chin, gezogen von Kirsten und Olaf Roerden. Mit Jesse Luther im Sattel verzeichnete die Stute 2021/22 mehrere Siege und Platzierungen in Springpferdeprüfungen der von Klasse A* bis L. Nun soll sie ihre Karriere unter Teike Carstensen fortsetzen. Zu diesem Zweck wurde sie von einem „deutsch-dänischen Konsortium“ für 140.000 Euro ersteigert.

Das zweitteuerste Pferd kam für 51.000 Euro unter den Hammer und hört auf den Namen Comme un Rêve, ein vierjähriger Wallach v. Comme il faut aus einer For Fashion-Mutter, den die Zuchtgemeinschaft Beuck nach Hörup geschickt hatte. Sein neues Zuhause ist nun Mecklenburg-Vorpommern. Er wurde an Holger Wulschner verkauft.

Preisspitze der Fohlen wurde das Hengstfohlen Cally v. Caretino-Million Dollar aus der Zucht von Ocke Riewerts in Alkersum. Käufern aus Schleswig-Holstein war der junge Mann mit mehreren internationalen 1,60 Springpferden in der Verwandtschaft 24.000 Euro wert.

Teil des Auktionslots war erstmals in Schleswig-Holstein auch in Embryo, ein noch ungeborenes Fohlen v. Cornet Obolensky aus der Vollschwester zum nun bereits mehrfachen Nationenpreissieger Million Dollar. Die Abstammung allein war Kunden aus Deutschland 26.200 Euro wert.

Sieben Reitpferde brachten durchschnittlich 51.000 Euro. Zwölf Fohlen (plus der Embryo) kosteten im Mittel gut 12.200 Euro.

Premiere in Falsterbo

Bugtrup

Mr. Embalou M v. Emerald (© Bugtrup)

Die Falsterbo Horse Show feierte dieses Jahr 100-jähriges Jubiläum. Anlässlich dessen wurden zehn Holsteiner Fohlen in Schweden versteigert. Emerald van’t Ruytershof-Baloubet du Rouet – so lautet die viel versprechende Abstammung der Preisspitze Mr. Embalou M aus der Zucht des Gestüts Mariendal in Dänemark, die 21.000 Euro brachte.

Kaum günstiger war mit 20.000 Euro das Hengstfohlen Domensky SN v. Dominator Z-Cornet Obolensky, das auf dem schwedischen Stora Nääs Stuteri zur Welt kam. Beide Fohlen wurden nach Österreich verkauft.

www.holsteiner-verband.de