München: Checkter nah im Ideal beim Sporttest

München-Riem war dieses Wochenende der dritte Standort für die Sportprüfung der vier- und fünfjährigen Hengste. Highlight war der Springhengst Checkter, der mit einer 9,66 den Test bestand.

Die Station Böckmann hatte ihren selbstgezogenen vierjährigen Checkter nach München geschickt. Der OS-Schimmel v. Cellestial-Lord Pezi wurde von Gilbert Böckmann persönlich vorgestellt und glänzte in allen Bereichen. Für die Manier erhielt er gar eine 10,0. Das Vermögen wurde mit 9,6 bewertet, der Gesamteindruck ebenfalls. 9,8 gab es für die Rittigkeit und 9,2 für den Galopp. Das ergab dann die gewichtete Endnote von 9,66.

Alle vierjährigen Springpferde haben die erforderliche Mindestleistung von 7,5 erbringen können. Anders bei den Fünfjährigen. Hier beendete der DSP-Hengst Zenit v. Zirocco Blue-Burggraaf den Test unter der Mindestgrenze.

Bester Fünfjähriger war der Westfale Cornet’s Call out v. Cornet Obolensky-Carolus, der für die Station Holzeder antrat (Z.: Thomas Sagel, Brakel). Ihm wurde dreimal ein „Sehr Gut“ bescheinigt, für das Vermögen (9,0), die Manier (9,2) und den Gesamteindruck (9,0). Eine 8,5 gab es für den Galopp und die 8,8 in der Rittigkeit.

Dressur

Sowohl bei den vier- als auch bei den fünfjährigen Dressurpferden schickte das Gestüt Vorwerk in Cappeln, hinter dem die Österreicherin Sissy Max-Theurer steht, den Sieger. Bei den Vierjährigen war dies Dimitroff v. Dimaggio-Brentano II (Z.: Friedrich und Edda Kröner, Schüttorf). Der Hannoveraner hatte seine Körung in Münster-Handorf als erster Reservesieger verlassen und war über die Auktion auf das Gestüt Vorwerk gewechselt, wo er nun von Laura Strobel ausgebildet wird. Der Hengst erhielt eine 8,0 im Trab, 8,7 im Galop9, 8,8 im Schritt, 8,5 für die Rittigkeit und wieder die 8,7 im Gesamteindruck. Das ergab eine gewichtete Endnote von 8,52.

Ein Pferd wurde vom Anmelder zurückgezogen, der Fürst Romancier-Sohn Final Decision, ein DSP-Hengst aus einer Mutter v. Conteur. Michael Saxer aus Utzerath hatte ihn nach München geschickt und von Heike Wedekind-Saxer vorstellen lassen. Vier weitere Hengste bestanden die Prüfung nicht. Das war zum einen Flashback v. Franziskus-Sir Donnerhall, der in der Schweiz gezogen wurde und für die Joachim Dressurhengste Schleier GbR antrat.

Zum anderen konnte auch der Damon Hill-Halbbruder Formidable Star v. Franziskus nicht die erforderliche Mindesleistung bringen. Der Westfale hat dieselbe Mutter, Romanze v. Rubinstein-Parademarsch, wie der Mannschaftsweltmeister Damon Hill und kommt auch aus demselben Züchterstall von Heinrich Sauer in Bad Sassendorf. Inzwischen gehört er Cornelia Stryczek in Hagen.

Nicht bestanden haben auch der Trakehner Intarsio v. Ovaro-Glanzlicht von Rainer Kasch aus Melsdorf und der Westfale Videostar v. Vitalis-Sandro Hit im Besitz von Marion Wilimzig.

Bei den fünfjährigen Dressurpferden haben alle drei angetretenen Hengste bestanden. Der Rheinländer Villeneuve v. Vitalis-Dancier (Z.: Edeltraud Hähn, Bergneustadt) erzielte mit einer 8,88 die beste Bewertung aller Dressurpferde unter Laura Strobel für das Gestüt Vorwerk. Trab, Galopp, Rittigkeit und Gesamteindruck waren jeweils ein glattes Sehr Gut wert. Im Schritt gab es die 8,4.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.



Schreibe einen neuen Kommentar