Westfalen: Positiv getesteter Kör-Sieger Dynamic Dream nachträglich gekört

Bildschirmfoto 2019-11-27 um 15.47.15

Dynamic Dream bei seiner Körung 2019 (© Screenshot Clip my Horse)

Wenig überraschend hat das Westfälische Pferdestammbuch den wegen einer positiven Dopingprobe disqualifizierten Ex-Siegerhengst der Hauptkörung 2019, Dynamic Dream, im zweiten Anlauf für die Zucht anerkannt.

Für satte 1,9 Millionen Euro hatte Amdreas Helgstrand den Siegerhengst der Westfalen-Körung 2019 v. Dream Boy-Sir Donnerhall nach Dänemark geholt. Danach dann die Nachricht, dass der in den Niederlanden gezogene Beau beim inzwischen obligatorischen Dopingtest negativ aufgefallen war. Die Körung wurde aberkannt, die Prämie selbstverständlich auch. Aber Andreas Helgstrand beteuerte, er glaube an den Hengst und wolle den Handel darum nicht rückgängig machen.

Nachdem Dynamic Dream vor kurzem bereits für Dänemark gekört und prämiert worden war, präsentierte er sich erneut der westfälischen Körkommission und wurde auch wieder einem Dopingtest unterzogen. Diesmal ging alles glatt. In Zukunft können auch westfälische Stuten mit dem Hengst angepaart werden.

Seine Leistungsprüfung für den dänischen Verband hat der Hengst bereits mit Bravour bestanden: 8,63 lautete die dressurbetonte Endnote, wobei Charakter und Leistungsbereitschaft mit 10 bewertet wurden.

Die Westfalen haben ihre Dopingkontrollen deutlich verschärft, nachdem erst 2018 der Reservesieger Vaderland ebenfalls positiv getestet und disqualifiziert worden war. Aber auch er wurde im zweiten Anlauf dann doch gekört.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.