CDI Stadl Paura: Holland-Dominanz bei Junioren und Junge Reiter, Deutschland-Triumph bei den Ponys

Angela Krooswijk (NED), Dana van Lierop (NED) und Lena Charlotte Walterscheidt waren die dominierenden Reiterinnen beim internationalen Nachwuchsdressurturnier im österreichischen Stadl Paura.

Junge Reiter

Angela Krooswijk hatte in Stadl Paura in ihrem letzten Junge Reiter-Jahr zwei Eisen im Feuer, den gekörten Rheinländer Roman Nature (v. Rohdiamant-Ehrentusch) und den Fidermark-Sohn Flash. Krooswijk gilt in den Niederlanden als großes Talent. Sie wird trainiert von Coby van Baalen. Am Osterwochenende konnte sie alle drei Prüfungen für sich entscheiden, die internationale Mannschafts- und Einzelaufgabe sowie auch die Kür. Mit Flash (Roman Nature war in der Kür nicht mehr am Start) setzte sie sich in der Kür mit 75,28 Prozent an die Spitze der 15 Teilnehmer.

Platz zwei ging nach Deutschland, an Louisa Lüttgen auf dem Hohenstein-Sohn Habitus. In der vorausgegangenen Einzelaufgabe war es ihr immerhin gelungen, Krooswijk mit ihrem Zweitpferd auf den dritten Platz zu verdrängen, nachdem sie im Teamtest selbst Dritte gewesen war. 74,90 Prozentpunkte lautete das Ergebnis in der Kür.

Platz drei ging nach Belgien, an Saidja Brison auf Moliere mit 73,10 Prozent. Die beiden weiteren deutschen Jungen Reiter, Charlotte Dassler auf William und Jasmin Büttner mit Meg Ryan, wurde Siebte (70,23 Prozent) und Zehnte (69,05).

Junioren

Auch bei den Junioren setzte sich eine Holländerin durch, Dana van Lierop, die wie ihre ältere Landsmännin alle drei Prüfungen für sich entschied. Jedes Mal ritt sie den Rohdiamant-Sohn DJ Tiesto. Van Lierop war bis 2011 noch als Ponyreiterin aktiv und gewann mit Day of Diva Kür-Gold bei den Europameisterschaften in Jaszkowo (Polen). Dass sie auch bei den Junioren ganz vorne mit dabei sein wird, kündigte sie in Stadl Paura überzeugend an. Sie gewann die Kür, den Höhepunkt des Turniers, mit stattlichen 79,13 Prozent.

Das bedeutete einen satten Vorsprung vor der Zweitplatzierten, der Dänin Mille Larsen Warncke auf der Don Schufro-Tochter Donna Fetti. Die Stute war zuvor von Anna Ksprzak geritten worden, der jungen Dänin, die nun im Sattel von Christoph Koschels Championatspferd Donnperignon sitzt. Unter ihrer neuen Reiterin erhielt sie für die Kür 72,750 Prozent.

Dritte wurde wieder eine Reiterin aus Holland, Sanne Gilbers mit dem zehnjährigen Westfalen Bud Spencer. Bud Spencer ist ein Sohn von Dr. Reiner Klimkes letztem großen Erfolgspferd, dem russischen Trakehner Biotop. In Stadl Paura brachte er es auf 72,21 Prozent.

Aus Deutschland waren zwei Reiterinnen unter den Platzierten. Kristin Beer und die bayerische Donnerschlag-Tochter Indira auf Rang sieben (70,625 Prozent) und Vivian Scheve mit dem Westfalen Bellheim v. Belissimo M auf Platz neun (70,125).

Ponys

Unumstrittene Königin der Ponyreiter wurde Lena Charlotte Walterscheidt mit ihrem bewährten Equestricons Lord Champion. Gemeinsam gewann das Paar bei der Pony-EM 2011 Mannschaftsgold und jeweils Silber in der Einzelaufgabe und in der Kür. In Stadl Paura gab es 78,21 Prozent in der Kür. Auch für sie bedeutete das einen überlegenen Sieg vor Sanne Vos aus den Niederlanden auf Champ of Class (74,67 Prozent) und der Belgierin Lavinia Arl mit Equestricons Epiascer (74,33).

Sophie Kampmann und Voyager mussten sich mit Rang vier zufrieden geben (74,33 Prozent), nachdem sie in der Einzel- und der Mannschaftsaufgabe jeweils Zweite gewesen waren (72,154 bzw. 71,923 Prozent). Nicht gut lief die Kür für Vanessa Theresa Oppowa und Giglberg Spotlight, die mit 53,96 Prozent den letzten Platz belegten.

Weitere Ergebnisse