Hagen: Überlegener Sieg für Sanneke Rothenberger im Piaff Förderpreis

Favourit und Sanneke Rothenberger

Hagen am Teutoburger Wald 19.04.2013 Internat. Reitturnier "Horses and Dreams" Dressur Kurz-Grand Prix (Piaff-Förderpreis für Nachwuchsreiter): Sanneke Rothenberger (GER) und Favourit Foto: ©Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

Favourit wurde seinem Namen gerecht – beim Piaff Förderpreis in Hagen sicherte er seiner Reiterin Sanneke Rothenberger einen einigermaßen überlegenen Sieg. Die beiden waren das einzige Paar, das mehr als 70 Prozent von den Richtern bekam.

Vor allen Dingen in der Piaffe-Passage-Tour sind die vielfache Nachwuchseuropameisterin und der 14-jährige Rheinländer ihren Konkurrenten einigermaßen überlegen. Aber auch die Wechseltouren und die Pirouetten im Galopp gelangen vorzüglich. Insgesamt machte der Dunkelfuchs heute einen gelasseneren Eindruck als noch in der Qualifikationsprüfung. Das Gesamtbild wurde etwas getrübt dadurch, dass die Reiterin das Pferd durchgehend recht eng hatte. Aber insgesamt eine schöne Runde, die 73,209 Prozent wert war.

„Gut, dass es die Einlaufprüfung gibt“, mag sich Victoria Michalke gedacht haben. Denn nachdem ihr eleganter Oldenburger Dance On v. Dream of Heidelberg sie bei ihrem ersten Auftritt ziemlich im Stich gelassen hatte, war er heute deutlich konzentrierter. Zwar wieherte er zwischendurch immer mal wieder, blieb aber dennoch bei der Reiterin. In den Passagen könnte der Rappe etwas energischer abfußen, die Piaffen sind rhythmisch und schön im Seitenbild. Fehler in den Einerwechseln kosteten wertvolle Punkte, insgesamt wurden es 69,349 Prozent und Platz zwei für die Münchenerin.

Platz drei ging mit heute 68,512 Prozent wie schon in der Einlaufprüfung an Nadine Husenbeth auf Florida. Fehlern in den Einerwechseln standen hervorragende Zweierwechsel gegenüber. Nicht so schön ist der beständig pinselnde Schweif der Fuchsstute.

Der Zweiplatzierte der Einlaufprüfung, Jan Herrmann mit dem De Niro Sohn D’accord, belegte heute Rang vier. Bei aller Harmonie und Losgelassenheit fehlte heute ein bisschen der Pep in der Aufgabe, insbesondere in den Passagen. Insgesamt gab es 68,465 Prozent für den mit Stensbeck ausgezeichneten Berufsreiter aus Hessen.

Weitere Ergebnisse gibt es hier.