Hugo Simons Topp-Pferde E.T. und Apricot eingeschläfert

Der Hannoveraner E.T. v. Espri-Garibaldi II wurde 27 Jahre alt, der in Zweibrücken gezogene Apricot v. Alexis-Gotthard 29 Jahre. Beide zusammen gewannen rund viereinhalb Millionen Euro an Preisgeldern.

 

Wie Hugo Simon gegenüber dem Internetportal Ludwigs Pferdewelten erklärte, hätte beide beim morgendlichen Füttern kaum noch aufstehen können, da sei der Entschluss gefallen, sie einschläfern zu lassen. Hugo Simon (70): Ich wollte sie nicht leiden sehen. Die letzten neun Jahren verbrachten die beiden Erfolgspferde auf Simons Anlage in Weisenheim am Sand als Rentner.

Auf E.T. gewann der für Österreich startende Hugo Simon unter anderem zweimal das Weltcupfinale, gewann Silber bei der Europameisterschaft 1997 in Mannheim, das Deutsche Springderby in Hamburg und  1998 den Großen Preis von Aachen. Er gilt bis heute mit 3.650.000 Euro als das gewinnreichstes Springpferd und war eines der ersten Pferde, von dem es einen Klon gibt. Der 2006 geborene Hengst mit dem Namen E.T. Cyrotech ist für das Stutbuch Zangersheide gekört,  allerdings im Sport bisher nicht in Erscheinung getreten ist. Apricot verdiente rund eine Million Euro, mit dem Schimmel gewann Simon unter anderem bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona Silber mit der österreichischen Equipe .

Quelle: www.ludwigs-pferdewelten.de