Kopenhagen: Iren gewinnen Nationenpreis, Deutschland auf Platz zwei

Die, die am dichtesten dran wohnen, durften die deutschen Farben beim Nationenpreisturnier im dänischen Kopenhagen vertreten.

Mit Erfolg. Den Sieg unter den 15 Mannschaften heimste zwar die irische Equipe mit insgesamt zwölf Strafpunkten ein. Doch die Deutschen konnten sich mit 16 Strafpunkten auf Platz zwei behaupten. Nur Pferde und Reiter aus nördlichen Gefilden waren in der deutschen Equipe am Start: Holger Wulschner aus Cefalo (4/0), Thomas Voss mit Carinjo (6/4), Janne-Friederike Meyer auf Lambrasco (4/4) und Jörg Naeve im Sattel von Calado (0/ im zweiten Umlauf gemäß Regelwerk nicht gestartet). 

Tjark Nagel konnte sich über ein erfolgreiches Debüt als Equipechef einer deutschen Nationenpreismannschaft freuen: „Besonders die zweite Runde war überaus spannend. Andauernd wechselte die Führung und fast hätte es noch ein Stechen um den Sieg gegeben.“ 

Mit jeweils 24 Strafpunkten wurden die Mannschaften aus Holland und Belgien gleichauf Dritte.

Quelle, weitere Ergebnisse unter: www.spr.dk

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.