Breitling lebt nicht mehr

Der Hengst Burlington gewann unter Charlotte Maria Schürmann das Finale des Nürnberger Burgpokals und ist mittlerweile im deutschen Kader geführt. Die Stute Blind Date gewann die prestigeträchtige Prüfung ebenso und landete im vergangenen Jahr bei den Europameisterschaften in Aachen auf Rang zehn nach dem Grand Prix unter Victoria Max-Theurer. Balmoral W, ein Sohn der Devisa, siegte 2013 im Finale des Louisdor-Preises und steht heute im japanischen Besitz. 2014 wurde Breitling in Hannover zum „Hengst des Jahres“ berufen. Eine Genugtuung für den Züchter Wittig, der immer betont hat, dass man Grand Prix-Pferde zwar „machen“ muss und sie nicht züchten kann. Dass aber Pferde auch nur „gemacht“ werden können, wenn sie über besondere Eigenschaften verfügen. Dass Breitling nie ein Hübschling war, ist unbestritten, aber die ihm eigene Kraft und die im positivsten Sinne des Wortes Substanz und seine Intelligenz und Einstellung haben ihn zu dem werden lassen, was ihm den einzigartigen Platz in der jüngeren deutschen Dressurgeschichte verschafft hat.

In seiner aktiven Karriere, die im April 2007 mit Platz zwei in einer internationalen Grand Prix-Kür endete, hat Breitling W mehr als 130.000 Euro gewonnen. Als Vererber bringt er es auf die sagenhafte Quote von 138 im deutschen Turniersport jemals eingesetzten Pferden, von denen 36 S-Platzierungen verzeichneten, also beinahe ein Viertel. Noch „besser“ lautet die aktuelle Quote für die Saison 2015:. Von 38 aktiven Turniersportlern waren 15 in Klasse S- platziert, annähernd 40 Prozent! Insgesamt haben Breitling-Nachkommen schon annähernd 350.000 Euro im Sport verdient. Auch Weltmeisterin Charlotte Dujardin (GBR) hat mit Barolo einen Breitling-Sohn unter dem Sattel, der als eines der vielversprechendsten Nachwuchspferde Großbritanniens gilt. Breitling, der bei seinen Züchtern lebenslanges Wohnrecht genoss, war noch vergangenen Woche über die Weide getrabt. Die am Samstag einsetzenden Koliksymptome und die Diagnose Blasenkolik ließ den Wittigs keine andere Wahl, Breitling musste, vier Monate vor seinem 25. Geburtstag, eingeschläfert werden. Hier haben wir Breitlings 1 Lebenslauf noch einmal für Sie zusammengestellt.

www.toffi-images.de

Breitling und Wolfram Wittig (rechts) mit zwei  Nachkommen (Mitte) und der späteren Jungpferdeweltmeisterin Cayenne W (links).   Foto: www.toffi-images.de

  1. Carmen Fischer

    Wirklich traurig, ein ganz toller Vererber, wenn es um Rittigkeit, Bewegung und Charakter ging.
    Schön das er sein ganzes Leben bei seinen Leuten bleiben durfte, die seine Qualitäten geschätzt haben.
    Er hätte sicher auch ein paar mehr Stuten verdient


Schreibe einen neuen Kommentar