DJM Riesenbeck: Wachwechsel bei den U18-Dressurreitern und mehr

Schmitz Morkramer (1)

Allegra Schmitz-Morkramer und Lavissaro hatten den Löwenanteil am EM-Mannschaftsgold der Children 2019. (© Mirka Nilkens)

Richtig spannend ist es dieses Wochenende bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Dressurreiter in Riesenbeck vor allem bei den Junioren. Aber auch bei den Ponyreitern hat sich etwas getan nach der zweiten Wertungsprüfung.

Nachdem sie gestern Dritte geworden war, setzte die Schleswig-Holsteinerin Allegra Schmitz-Morkramer auf ihrem Lissaro-Sohn Lavissaro heute zum Überholmanöver an und ritt sich mit 74,56 Prozent an die Spitze des Feldes. Ihre ärgste Konkurrentin, mit der zusammen sie gerade noch Mannschaftsgold bei der EM in Pilisjaszfalu gewonnen hatte, ist Anna Middelberg auf ihrem Belissimo M-Sohn Blickfang HC. Die beiden, die ja in Ungarn auch Einzelgold gewonnen hatten, mussten sich heute knapp geschlagen geben: 74,47 Prozent, Rang zwei.

Das Paar, das gestern noch an zweiter Stelle gelegen hatte, die neue dreifache Pony-Europameisterin Lucie-Anouk Baumgürtel auf ihrem neuen Junioren-Pferd Farlana, landete heute auf Rang drei mit 73,73 Prozent. Für die Gesamtwertung bedeutet das: Führung für Middelberg mit 147,49 Prozent in Summe, gefolgt von Schmitz-Morkramer mit 146,59 Prozent und Baumgürtel mit 145,89 Prozent. Es ist also richtig knapp! Die Entscheidung fällt morgen in der Kür.

Ponyreiter

Bei den Ponyreitern bahnt sich eine Wiederholung der Ereignisse von 2019 an, als Rose Oatley und Daddy Moon alle drei Wertungsprüfungen für sich entschieden. Zwei der drei Aufgaben 2020 haben sie jedenfalls schon mal gewonnen. Heute knackten sie dabei sogar die 80 Prozent-Marke.

Dahinter hat sich allerdings etwas getan. Lana-Pinou Baumgürtel und Massimiliano, gestern noch Vierte, konnten sich auf Rang zwei vorarbeiten, heute mit 72,846 Prozent. Das gestern zweitplatzierte Paar, Mannschaftseuropameisterin und Einzelbronzemedaillengewinnerin Antonia Roth und Daily Pleasure, rutschte mit 72,033 Prozent auf Rang drei.

Die gestern drittplatzierte Bayerin Paulina von Wulffen musste sich auf Moritz Treffingers Top Queen H heute mit Rang elf zufrieden geben (70,285).

Junge Reiter

Recht eindeutig sieht es derzeit bei den Jungen Reitern aus. An der Rangierung hat sich auch in der zweiten Wertungsprüfung nichts geändert – Luca Sophia Collin gewann auch heute (74,254) vor Jana Schrödter mit Frau Holle (74,167) und Cosima von Fircks auf Nymphenburg’s Easy Fellow (73,246).

Collin führt damit auch die Gesamtwertung an mit 149,43 Prozent. 148,20 sind es bei Jana Schrödter und 147,11 bei Cosima von Fircks.

Bundesnachwuchschampionat

Im Bundesnachwuchschampionat hat Emily Rother mit Jasper ihren Vorsprung weiter ausgebaut. Die Europameisterin der Children kam heute auf satte 85,37 Prozent und hat damit ein Zwischenergebnis von 169,25 Prozent in Summe auf dem Konto.

Ihre Gold-Teamkollegin der EM, Carolina Miesner auf Angelina, war zwar auch heute Zweitbeste, blieb aber knapp unterhalb der 80 Prozent mit 79,81 Prozent. Ihre Gesamtpunktzahl beläuft sich derzeit auf 162,91 Prozent.

Die Bronzemedaille ist heiß umkämpft. Gestern war Josephine Ruppert mit Bella Donna Dritte gewesen, heute zog ihre bayerische Landesverbandskameradin Sofie Stollberger auf Decurio’s Diamond mit 79,010 Prozent an ihr vorbei. In der Gesamtwertung rangiert Ruppert aber noch immer vor Stollberger mit 157,73 zu 156,21 Prozent. Damit zieht sie in das Finale mit Pferdewechsel ein, das am Sonntag entschieden wird.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.