Kronberg: Auf dem Weg zum Preis der Besten

_MAX1493 Muenchen DJM Flamboyant OLD Valentina Pistner 9 18 Ph M Schreiner

Waren schon 2018 Deutsche Meister der Dressur-Junioren: Valentina Pistner und Flamboyant. (© Schreiner)

Ein erstes Kräftemessen für den Dressurnachwuchs fand am Wochenende im hessischen Kronberg statt. Bei der ersten Sichtung zum Preis der Besten dominierte Semmieke Rothenberger die Konkurrenz der Jungen Reiter. Auch Frederike Feldhaus, Lisa Steisslinger und Valentina Pistner konnten sich über goldene Schleifen freuen.

Traditionell hatte die Familie Linsenhoff auf den Schafhof nach Kronberg zur Sichtung für den Preis der Besten eingeladen. Los ging es am bereits am Freitagvormittag mit den Junioren. Hier setzte sich Valentina Pistner auf dem Burg-Pokal-Sieger Flamboyant durch. 71,621 Prozent vergaben die Richter für das Paar, das im letzten Jahr schon bei der EM in Fontainebleau Silber holte. Mit 71,081 Prozent landeten Lucia Sophia Collin und Descolari auf Rang zwei. Der neunjährige Hannoveraner war erst Ende letzten Jahres von Isabell Werth zu seiner neuen Reiterin gewechselt. Inzwischen ist der ehemals gekörte Desperados-Sohn auch kastriert. Platz drei in dieser Prüfung ging an Emma Gömmer und Sir Robin Off Loxley mit 71,036 Prozent.

In der zweiten Wertung für die Junioren am Samstag mischte sich das Feld dann noch einmal neu durch. Zwar konnte Valentina Pistner mit 71,404 Prozent erneut den Sieg holen, dahinter landete aber dieses Mal Elisabeth von Wulffen mit Dancing World. Nur ein halber Punkt trennte sie von der Führenden – 71,360 Prozent lautete das Ergebnis. Dritte wurde Liselott Marie Linsenhoff auf dem zwölfjährigen Oldenburger Danönchen (71,009 Prozent).

Doppel-Sieg für Rothenberger

Ihren ersten Turnierauftritt nach dem tragischen Brand auf dem Gestüt Erlenhof münzte Semmieke Rothenberger bei den U21-Reitern in zwei Siege um. In der ersten Prüfung am Freitag erhielt sie auf Dissertation („Daisy“) 75,570 Prozent, auf Geisha waren es 73,026 Prozent. Dahinter platzierte sich Paulina Holzknecht mit Wells Fargo (72,851 Prozent), vor Linda Erbe auf Fierro (72,325 Prozent). An dieser Reihenfolge änderte sich am Sonntag nicht viel. Allerdings lag Semmieke Rothenberger mit ihren beiden Stuten dieses Mal quasi gleichauf – 74,825 Prozent waren es mit Dissertation, 74,781 mit deren Stallkollegin Geisha. Dicht dahinter folgten Paulina Holzknecht und Wells Fargo (71,561), sowie Helen Erbe und Fürst Kaspar (70,834 Prozent).

Bei den Pony-Dressurreitern waren es zweimal Frederike Feldhaus und Delray, die die Ehrenrunde anführen durften. In der ersten Prüfung kam die 15-Jährige mit ihrem Fuchswallach auf 71,111 Prozent, am Sonntag waren es dann sogar 73,659 Prozent. Auf Platz zwei landete jeweils ein neues Paar: Top Queen H, im letzten Jahr noch dreifache Europameisterin mit Moritz Treffinger, wird nun von Paulina von Wulffen vorgestellt. Auch diese beiden konnten sich von Samstag (70,812 Prozent) auf Sonntag (72,846 Prozent) noch einmal deutlich steigern. Platz drei ging jeweils an Johanna Kullmann im Sattel von Champ of Class.

Bei den Children gewann Lisa Steisslinger mit Havanna Negra beide Prüfungen mit 71,167 Prozent und 72,188 Prozent. Rang zwei ging beide Male an Antonia Müller mit Fleur, vor Lisa Steisslinger auf ihrem zweiten Pferd Caddylack.

Alle Ergebnisse aus Kronberg finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.