Kronberg: Dorothee Schneiders First Romance auf dem Weg zum „Star von Morgen“

_MSU0227 Schindlhof First Romance Dorothee Schneider 6 18PhMSchreiner

Dorothee Schneider und Nachwuchsstar First Romance. (© Schreiner)

Nachdem der Auftakt in die grüne Saison in Hagen ja eher suboptimal lief für Reitmeisterin Dorothee Schneider und Burg-Pokal Sieger First Romance, zeigte der zehnjährige Württemberger heute in Kronberg wieder, was in ihm steckt.

Und das ist eine ganze Menge! Der aufgeweckte Fürst Romancier-Sohn hat ein Hinterbein, das seinesgleichen sucht und im Grunde keine Schwächen. Zudem ist er blitzgescheit und sehr sensibel – eine Kombination, die auch schon mal zu außerplanmäßigen Prüfungen führen kann, wie in Hagen, wo Dorothee Schneider auf die Wertung verzichtete, weil First Romance sich auf alles konzentrierte, aber nicht auf sie.

Die beiden haben offenbar ihre Hausaufgaben gemacht. Heute in der Intermédiaire II für die „Stars von Morgen“ auf dem Schafhof in Kronberg war „Roman“ ein wahrer Musterknabe, den die Richter einmütig mit 77,579 Prozent auf Rang eins setzten. Und da ist noch Luft nach oben! Ein bisschen mehr Gelassenheit, besonders im Galopp, und dann hat Dorothee Schneider da womöglich das nächste Championatspferd im Stall.

Heute verwiesen die beiden das Paar auf Rang zwei, das sich in Hagen bereits für den Louisdor-Preis qualifiziert hat: Holga Finken und den hoch talentierten KWPN-Wallach Gino. Der machte seinem Vater Bretton Woods, der ja auf dem Schafhof stationiert ist, alle Ehre mit 73,605 Prozent.

Dritter wurde Thomas Wagner mit dem neunjährigen Westfalen-Wallach Filigrano Marone v. Fürstenball und 72,026 Prozent auf der Tafel.

Einlaufprüfungen zur Bundeschampionats-Quali

Für die Fünf- und Sechsjährigen ist der Schafhof dieses Wochenende Gelegenheit, sich fürs Bundeschampionat zu qualifizieren. Heute fanden die Einlaufprüfungen statt.

Bereit für Warendorf waren heute bei den Fünfjährigen die ersten drei Platzierten. Der Sieg ging an den Hannoveraner Wallach Sarotti de Leona, ein Sohn des Celler Landbeschälers Sarotti Mocca-Sahne, den Katrin Burger vorstellte. Die beiden brachten es auf 43 Punkte, was einer Wertnote von 8,6 entspricht. Die beiden erhielten in allen Teilkriterien eine 8,5 sowie eine 9,0 für den Gesamteindruck.

Zweiter wurde der Oldenburger Hengst Go First PS v. Governor-Fürstenball, den Isabel Freese für 41 Punkte vorstellte. Seine Wertnoten im einzelnen: Trab 9, Schritt 8, Galopp 8, Durchlässigkeit 7,5, Gesamteindruck 8,5.

Die erforderliche 8,0 erreicht hätte mit 40 Punkten auch der DSP-Hengst auf Rang drei: Zapato, dessen Vater Zalando später bei seiner ersten S***-Prüfung mit 70,184 Prozent Achter wurde und auf Anhieb platziert war. Zapato gehört dem Schafhof. Geritten wurde er für die Gastgeber von der Schwedin Antonia Öhrstam.

Bei den Sechsjährigen hätte keiner der Teilnehmer die erforderliche 8,0 im Durchschnitt erhalten. Der Sieger hatte 39 Punkte erhalten: der einstige Süddeutsche Champion PBM Cosmopolitan v. Concetto unter Anna-Catherine Schöffner. Seine Einzelnoten: Trab, Galopp und Gesamteindruck 8, Schritt und Durchlässigkeit 7,5.

Auch Platz zwei ging an einen Vertreter des Deutschen Sportpferdes, den Hengst First Date v. For Romance unter Katrin Burger. Hier verteilten die Richter 38 Punkte.

First Date musste sich den Erfolg allerdings mit einem anderen Kollegen teilen. Der von Hausherr Matthias Rath vorgestellte Hannoveraner Scuderia-Sohn Sant Jordi hatte ebenfalls 38 Punkte.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.