Mariakalnok: Drei Siege für Deutschlands Ponyreiter, Junioren und Jungen Reiter

10-12-d2727-hof-kasselmann-dressurviereck1_large

(© Toffi)

Auch am letzten Tag des CDI Mariakalnok in Ungarn ließen die deutschen Nachwuchsreiter sich die Butter nicht vom Brot nehmen – wenngleich es bei Ponys und Jungen Reitern auch ein anderes Paar als in Mannschafts- und Einzelaufgabe war, das die Nase in der Kür vorne hatte.

In der Mannschafts- und der Einzelaufgabe war es nämlich die Deutsche Meisterin Rose Oatley (13) gewesen, die mit ihrem Daddy Moon die Konkurrenz hatte in Schach halten können.

Aber heute in der Kür liefen Lucie-Anouk Baumgürtel und Nasdaq bei ihrem ersten internationalen Turnier zu ganz großer Form auf und siegten mit 80,625 Prozent. Für die Harmonie zwischen Reiterin und Pony gab der Richter bei C, Thomas Keßler, sogar eine 9.

Rang zwei sicherte sich Shona Benner in ihrem letzten Ponyjahr auf ihrem bewährten Der Kleine Sunnyboy, der sie im vergangenen Jahr schon zu drei Bronzemedaillen bei den Europameisterschaften getragen hatte. Heute gab es 79,10 Prozent.

Rose Oatley und Daddy Moon belegten Rang drei mit 76,550 Prozent, gefolgt von Antonia Roth auf Daily Pleasure (76,225), Paulina von Wulffen mit Dujardin B (74,925) und Diana de Meo auf Charly Brown (74,350).

Junioren

Drei Starts, drei Siege für die Bayerin Jana Lang und ihren Johnson-Sohn Baron beim ersten gemeinsamen Turnier – das nennt man wohl einen Einstand nach Maß. Und dabei hatten sie heute auch noch einen sehr deutlichen Vorsprung zum Rest des Feldes. Mit 77,160 Prozent setzte das neue Paar sich ungefährdet an die Spitze.

Platz zwei ging mit 75,225 Prozent an den Österreicher Felix Artner auf dem Westfalen-Wallach Sisley Santino. Franziska Nölken sorgte mit Rigamento Royal für einen weiteren deutschen Top drei-Erfolg (73,850).

Junge Reiter

Ebenso gelungen wie die Turnierpremiere von Jana Lang und Baron war die der Junioren-Europameisterin 2019, Jana Schrödter, auf der bislang von ihrer Mutter vorgestellten Fürstenball-Tochter Frau Holle. Neues Pferd, neue Altersklasse, neue Aufgaben – und auf Anhieb siegreich in Mannschafts- und Einzelaufgabe. Das riecht nach EM. Auch wenn Jana in der Kür einer anderen deutschen Reiterin den Vortritt lassen musste.

Hier konnte sich nämlich Charlotte Rühl auf ihrem zwölfjährigen Dante durchsetzen. Die 19-Jährige und ihr niederländischer Tuschinski-Sohn hatten die deutschen Farben zwar noch nie auf einem Championat vertreten, aber schon bei anderen internationalen Junioren- und Junge Reiter-Turnieren. Das heute ist ihre höchste Bewertung (74,667 Prozent) und ihr bislang größter Erfolg auf internationaler Ebene.

Jana Schrödter und Frau Holle mussten sich mit 74,458 Prozent knapp geschlagen geben. Rang drei ging dank Henriette Schmidt und Rocky’s Sunshine ebenfalls nach Deutschland (73,20), ebenso wie die Plätze vier und fünf.

Hier reihten sich Nadine Krause auf Dancer (71,867) und Victoria Raphaela Krüger mit Strahlemann ein (71,508).

Grand Prix Special

So, wie Jessica von Bredow-Werndl die Weltcup-Tour in Mariakalnok dominierte, so gab es in der Drei-Sterne-Tour mit Grand Prix und Special kein Vorbeikommen an Nicolas Wagner und seinem Quater Back Junior. Der Luxemburger erhielt 73,894 Prozent.

Platz zwei holte die für das Gestüt Sprehe reitende Australierin Simone Pearce auf den Hannoveraner Desperados-Sohn Destano mit 73,206 Prozent. Die Plätze drei, vier und fünf gingen nach Deutschland.

Frank Freund und Royal Cabaret kamen mit 69,596 Prozent aus dem Viereck. 68723 waren es bei Lisa-Maria Klössinger auf Quam Libet. Und 67,723 Prozent gaben die Richter Helen Langehanenberg und Hollywood.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.