Oliver Oelrich wird Schweizer Nationaltrainer Dressur

17-42-d0248b-oliver-oelrich-ger-desario-hann_large

Oliver Oelrich und Desario beim Finale des Nürnberger Burg-Pokal 2017 (© www.toffi-images.de)

Oliver Oelrich hat einen neuen Job. Der Westfale wird nun regelmäßig in die Schweiz reisen müssen.

Mit Oliver Oelrich haben die Schweizer Dressurreiterinnen und -reiter einen neuen Nationaltrainer. Der Mann aus Lengerich wird das Amt übernehmen. Das hat der Schweizerische Verband für Pferdesport (SVPS) heute bekannt gegeben.

Oelrich tritt ein Amt an, bei dem es einiges zu tun gibt. In den den 1970er und 1980er Jahren gehörten die Schweizer zu den besten Nationen im Dressurviereck, vor allem dank Christine Stückelberger. Auch Doris Ramseier und ihr Sohn Daniel sowie Otto Hofer zählten damals zur Weltspitze. Aktuell wird Birgit Wientzek-Pläge als beste Schweizer Dressurreiterin an 87. Stelle der Weltrangliste geführt. Platz 95 ist es für Estelle Wettstein, die 2020 Schweizer Meisterin wurde.

In den vergangenen Jahren war es vor allem Marcela Krinke-Susmelj, die auf Weltcup-Finals und Championaten die Schweizer Flagge hoch hielt. Aber seit dem Karriereende ihres Smeyers Molberg ist auch sie international nicht mehr großartig in Erscheinung getreten. Das Schweizer Team belegte in der Mannschaftswertung der Europameisterschaften in Rotterdam lediglich Platz elf und verpasste damit die Chance, ein Team zu den Olympischen Spielen nach Tokio zu senden.

Das Leitungsteam Dressur ist überzeugt, mit Oliver Oelrich eine Topbesetzung für die Aufgabe gefunden zu haben, an die große Erwartungen geknüpft werden dürfen. Das gab der SVPS in einer Pressemitteilung bekannt. Die Zusammenarbeit ist von beiden Seiten auf Langfristigkeit ausgelegt, heißt es weiter.

„Durch die Besetzung dieser Stelle mit dieser ausgewiesenen Pferdesportpersönlichkeit und dem neuen Konzept starten wir einen Neuanfang. Es gilt nun auch die Funktionen der  Kaderverantwortlichen/Equipenchefs zu komplettieren. Für den Nachwuchsbereich steht uns weiter Heidi Bemelmans zur Verfügung. Für die Elite/U25 wird diese Funktion bekanntlich im Moment ad interim durch Evelyne Niklaus wahrgenommen. Das Leitungsteam wird diesen Posten nun in Kürze ausschreiben“, so Natascha Renfer, Chefin Sport der Disziplin Dressur.

Sowohl das Leitungsteam Dressur mit den Kaderverantwortlichen als auch die Aktiven freuen sich laut SVPS sehr auf die Zusammenarbeit mit Oliver Oelrich und sehen dies als den Beginn einer besseren Zukunft des schweizerischen Dressursports.

Trainer Oelrich

Oliver Oelrich, 1972 geboren, war in seiner Jugend ein erfolgreicher Ponyreiter. 1996 entschied er sich, das Reiten zum Beruf zu machen. Mit seiner Frau führt er einen Ausbildungsstall in Westfalen. Lange Zeit war Ann Christin Wienkamp Oelrich „Stall Jockey“. 2020 machte sie sich selbstständig. Seitdem ist Florine Kienbaum für Oelrich tätig.

Auch interessant

Nach Querelen: Oliver Oelrich tritt sofort als Honorar-Bundestrainer zurück (UPDATE)

Als Trainer machte er sich schnell einen Namen, vor allem was die Ausbildung von jungen Reiterinnen und Reitern anbelangt. Als Honorartrainer für das Deutsche Olympische Komitee für Reiterei (DOKR) betreute er lange Jahre Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter. Und das mit Erfolg, knapp 100 Medaillen bei Deutschen und Europameisterschaften belegen dies.

Im vergangenen Jahr kam es zu einem Bruch zwischen Oelrich und dem DOKR. Sein Vertrag wurde nicht verlängert, viele Jugendliche zeigten sich unter #TeamOlli mit dem Westfalen solidarisch.

In der Schweiz, dem Finanzparadies, wird sich Oelrich gut zurechtfinden. Bevor er sich entschied, den Reitsport professionell zu betreiben, hat er eine Lehre als Bankkaufmann absolviert und in dem Job auch gearbeitet.

Hier ein Blick auf die aktuellen Kader in der Schweizer Dressur:

Dressur Elite-Kader 2021

  • Carla Aeberhard, Sursee (LU)
  • Hansruedi Geissmann, Niederhasli (ZH), NEU
  • Mélanie Hofmann, Willadingen (BE), NEU – aus Perspektiv
  • Antonella Joannou, Nyon (VD)
  • Charlotte Lenherr, Pfyn (TG)
  • Gilles Ngovan, Willadingen (BE), NEU – aus Perspektiv
  • Estelle Wettstein, Wermatswil (ZH)

Dressur Perspektiv-Kader 2021

  • Simona Aeberhard, Olten (SO)
  • Barbara Bertschinger, Aeugst a. Albis (ZH), NEU
  • Philine Brunner, Lugano (TI)
  • Lars Bürgler, Kölliken (AG), NEU
  • Delia Eggenberger, Greifensee (ZH)
  • Markus Graf, Dielsdorf (ZH), NEU
  • Sandra Meier, Zürich (ZH), NEU
  • Patricia Sarasin, Niederbüren (SG), NEU
  • Ramona Schmid, Meinisberg (BE), NEU
  • Andrina Suter, Dörflingen (SH)

Dressur Kader U25 2021

  • Charlotta Rogerson, Meggen LU

Dressur Kader Junge Reiter National 2021

  • Laura Maria Grunder, Rüegsauschachen BE
  • Carl-Lennart Korsch, Wolfhausen ZH
  • Noemi Zindel, Grüsch GR

Dressur A-Kader Junioren National 2021

  • Tallulah Lynn Nater, Meilen ZH
  • Renée Stadler, Grüningen ZH

Dressur B-Kader Junioren National 2021

  • Meilin Ngovan, Subingen SO
  • Chiara Savaris, Remigen AG (NEU)
  • Layla Schmid, Chateau (FRA) (NEU)

Dressur Kader Pony National 2021

  • Sarah Demmler, Aesch BL (NEU)
  • Robynne Graf, Dielsdorf ZH
  • Layla Schmid, Chateau (FRA)

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.