Pfingstturnier: Überlegener Grand Prix-Sieg für Rath und Totilas

Matthias Alexander Rath und Totilas

Wiesbaden-Biebrich Pfingstturnier 07.06.2014 Dressur Grand Prix: Matthias Alexander Rath (GER) und Totilas Foto: ©Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

Mit über 80 Prozent sicherten sich Matthias Alexander Rath und Totilas den Grand Prix beim Wiesbadener Pfingstturnier.

Dies ist der zweite öffentliche Auftritt des Paares nach ihrem überraschenden Comeback beim CDI Kapellen. Sie enttäuschten ihre Fans nicht. Die Richter zückten mehrfach die 10,0 in den Traversalen, den Piaffen, Passagen sowie den Übergängen. In den Fußnoten gab es mehrmals die 9,0 in den Bereichen Schwung (hier sogar einmal die 9,5), Gehorsam und Durchlässigkeit sowie Sitz und Einwirkung des Reiters. Damit sind die beiden ihrem Ziel Weltreiterspiele wieder ein Stück näher gerückt. Wobei die direkte Konkurrenz aus dem eigenen Land in Wiesbaden gar nicht am Start war.

Isabell Werth wurde mit der Hohenstein-Tochter Harmonie Zweite (74,0 Prozent). Dies ist der zweite internationale Auftritt für die Hannoveraner Stute mit Werth im Sattel. Das Pferd gehört dem Reiter-Forum-Erfinder Frank Henning, bzw. seiner Familie. Platz drei ging an Jenny Lang und Loverboy, die beiden Shooting Stars von 2013, die heute mit 73,540 Prozent aus dem Viereck kamen.

Weitere Ergebnisse