Sabine Schut-Kery und Sanceo schließen ihre Wellington-Saison mit 100 Prozent Ausbeute ab

GPS3Star.SabineSchutKery.Sanceo.021M4573©SusanJStickle.com_

Sabine Schut-Kery und Sanceo auf dem Weg zum Sieg im Grand Prix Special von Woche zehn beim Global Dressage Festival in Wellington. (© AGDF/Susan Stickle)

Einmal quer durch die USA waren Sabine Schut-Kery und ihr San Remo-Sohn Sanceo gereist, um beim Global Dressage Festival in Wellington dabei sein zu können. Die Reise hat sich gelohnt.

Die 52-jährige Sabine Schut-Kery und ihr 15-jähriger Hannoveraner Sanceo haben jede Prüfung gewonnen, an der sie in Wellington teilgenommen haben. Die letzte war gestern, der Grand Prix Special der Drei-Sterne-Tour. Mit 75,660 Prozent setzten sie sich gegen Nick Wagman und Don John (73,340) sowie Anna Buffini auf Davinia La Douce (69.936) durch.

Für Sabine Schut-Kery heißt es nun Abschied nehmen von Wellington. Sie tritt die Heimreise an die Westküste nach Kalifornien an. Ihr Fazit: „Es war unglaublich, hier sein zu können und Turnier reiten zu können – insbesondere, wo so viele andere Plätze noch immer geschlossen sind. Ich bin so dankbar, weiterreiten zu können. Besonders für mich mit einem Pferd, das auf dem Höhepunkt seiner Karriere ist, ist es wunderbar, an Turnieren teilnehmen zu können.“

Gleichwohl sei es nun aber an der Zeit eine Pause einzulegen. „Die Pferde machen ihren Job  so gut. Aber wenn es spannend wird, ruht immer noch ein bisschen mehr Leistungsdruck auf ihnen. Ich denke, er ist nun bereit, nach Hause zu gehen und ein bisschen zu entspannen, ehe wir wieder loslegen.“

Deutsche Paare waren in dieser Prüfung nicht am Start. Alle Ergebnisse von der Dressur in Wellington finden Sie hier.

Auch interessant