Schafhof: Destacado gen Nürnberger Burg-Pokal, First Romance ein Star von morgen

Kronberg – Schafhof Dressurfestival 2020

Matthias Alexander Rath und Destacado FRH, qualifiziert für das Finale des Nürnberger Burg-Pokal 2020 (© www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz)

Destacado und First Romance haben die beiden großen Prüfungen zum Abschluss des Dressurturniers auf dem Gestüt Schafhof gewonnen. Für Destacado heißt es nun: Finale im Nürnberger Burg-Pokal

Die Entscheidung auf dem Schafhof war denkbar knapp: Sechs Punkte trennten am Ende Matthias Alexander Rath und Destacado von Dorothee Schneider und Villeneuve. Vier Richter sahen Rath auf Platz eins, zwei Dorothee Schneider. Beide kamen auf mehr als 76 Prozent, eine Steigerung für beide Kombinationen zum Vortag.

Rath und seinem Hannoveraner Hengst gelang eine sichere Prüfung. Nur der Gruß am Ende sollte nicht lehrbuchhaft gelingen. 76,341 Prozent bedeuteten den Sieg. Und Matthias Rath weiß schon jetzt, dass er neben Anzügen und Sakkos als Turnierorganisator am vierten Advent auch Frack und Stiefel mit in die Frankfurter Festhalle bringen muss. Und Destacado, der für das Finale im Nürnberger Burg-Pokal nun qualifiziert ist.

Auch interessant

Destacado ist außerdem Vater zweier Fohlen bei der Taunus-Talent Auction. Die ausgesuchten Dressurfohlen kann man schon jetzt online betrachten. Am morgigen Montag ist die letzte Chance, sich eines dieser streng selektierten Fohlen zu sichern.

Viele Achten sammelte der Rheinländer Villeneuve v. Vitalis unter Dorothee Schneider. Nur die Rechtspirouette gelang nicht ganz so wie das Lehrbuch es verlangt. Im Schnitt eine 6,2 für diese Lektion, die mit dem Faktor zwei multipliziert ins Protokoll eingeht – das ist teuer. Aber 76,049 Prozent sind auf jeden Fall mehr als nur eine Duftmarke.

Dritter wurde Marcus Hermes, der den Niederländer Hugo gesattelt hatte. Der Achtjährige ist über seinen Vater Spielberg ein Halbbruder zu Suppenkasper, dem US-Mannschaftspferd von Steffen Peters. Hugo kam auf 72,927 Prozent. Damit landete die Kombination aus Westfalen vor dem in Schleswig-Holstein ansässigen Portugiesen Nuno Castro Silva Palma Santos. Er ritt den erst siebenjährigen Hengst Rock’n Roll Boy v. Rock Forever auf Rang vier mit 72,390 Prozent. Knapp dahinter: Stefanie Wolf und  der Oldenburger Matchball v. Millennium mit exakt 72 Prozent.

Die Ergebnisse der Prüfung finden Sie hier.

First Romance und Dorothee Schneider „Stars von morgen“

Beim Finale des Nürnberger Burg-Pokal 2018 hatte er schon begeistert, nun ist er auch sicher in der Drei-Sterne-Kategorie angekommen: First Romance v. Fürst Romancier und Dorothee Schneider konnten diese Prüfung, geritten wurde die Aufgabe S9, die beispielsweise auch im Piaff-Förderpreis ausgeschrieben wird. Es war nicht der erste Triumph auf S***-Niveau, aber Kontinuität ist ja auch wichtig. Unter anderem in Ankum hatte der imposante Braune mit dem superaktiven Hinterbein sein Potenzial ausspielen können. Schon die der S9 vorgeschaltete Intermediaire II hatte „Roman“ auf dem Schafhof für sich entschieden. Einen Haker gab es in den fliegenden Galoppwechseln von Sprung zu Sprung. Dafür bekam der Württemberger aber auf viele Lektionen, vor allem auch im Bereich Piaffe, Passage und Übergänge Einzelnoten zwischen 8 und 8,5. 75,579 Prozent waren der deutliche Sieg.

Platz zwei ging an Thomas Wagner von bad Homburger Kronhof. Die kurze Anfahrt zum Schafhof hat sich für den Pferdewirtschaftsmeister ausgezahlt. Sein westfälischer Wallach Filigrano Marone v. Fürstenball kam auf 73,237 Prozent – Platz zwei. Mit knapp vier Prozent dahinter: Dr. Anabel Frenzen. Sie landete einen Doppelschlag. Fünf Punkte trennten ihre beiden Pferde. Mit 69,605 Prozent wurde sie im Sattel von SilberStern v. Silbermond Dritte. Platz vier wurde es mit L’esprit v. Lord Loxley (69,342).

Die komplette Rangierung finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.