Video: Sönke Rothenberger und Cosmo im Grand Prix von Valencia und was Richter Peter Holler sagt

Die beiden Mannschaftsolympiasieger Sönke Rothenberger und Cosmo waren vergangenes Wochenende beim CDI Valencia am Start und sicherten sich sowohl Grand Prix als auch Special mit großem Vorsprung. Richter Peter Holler hat Dressursport Deutschland verraten, wie er den Ritt gesehen hat.

Holler, der auch bei den Olympischen Spielen in Rio am Richtertisch saß, dem letzten Turnier von Sönke und Cosmo, erklärte, das Pferd habe sich in „ausgezeichneter Verfassung präsentiert“. Sönke habe ihn „überzeugend, besonnen und mit bester Kontrolle“ vorgestellt. Er sei beim ersten Turnierstart nach der langen Pause „bewusst kleine Kompromisse eingegangen, um dem Pferd Sicherheit und dem Reiter ein ausgezeichnetes Gefühl zu geben“. Hollers Fazit: „Er (Sönke) hat Cosmo sicherlich noch nicht extrem ausgeritten, aber wieder einmal bewiesen, dass Cosmo ein absolutes Weltklassepferd ist.“

Erfolgreicher Saisonbeginn

Sönke Rothenberger und sein nun zehnjähriger KWPN-Wallach v. Van Gogh haben in Valencia sowohl den Grand Prix als auch den Special mit knapp 80 Prozent gewonnen. Sie haben die dortige Konkurrenz deutlich hinter sich gelassen.

www.dressursport-deutschland.de/www.eurodressage.com