Vilhelmsborg: Andreas Helgstrand und Blue Hors Zepter gewinnen gemeinsame Grand Prix-Premiere

_MSU0653 Frankfurt Blue Horse Zepter Andersen Daniel Bachmann12 18 Ph M Schreiner

Daniel Bachmann Andersen und Zepter waren 2018 im Grand Prix von Frankfurt siegreich gewesen. (© Maximilian Schreiner)

Der hünenhafte Zack-Sohn Blue Hors Zepter galt unter seinem vorherigen Reiter Daniel Bachmann Andersen als Olympiakandidat für Dänemark. Nun wird er von Andreas Helgstrand geritten.

Blue Hors Zepter ist ein Pferd, das in der Vergangenheit unter seinem Ausbilder Daniel Bachmann Andersen Weltklasse bewiesen hat, etwa als er 2018 den Grand Prix beim CDI Frankfurt vor Desperados und Kristina Bröring-Sprehe gewann. 2019 hätte er Dänemark bei den Europameisterschaften vertreten sollen. Doch dazu kam es nicht, weil der heute zwölfjährige Wallach sich eine leichte Verletzung zugezogen hatte. Er wäre Bachmann Andersens Kandidat für die Olympischen Spiele in Tokio gewesen. Doch dem hat nicht nur Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, sondern auch die Trennung zwischen dem erfolgreichen Stallreiter und dem Gestüt Blue Hors.

Einige seiner Pferde wurden daraufhin unter den weiteren Blue Hors-Reitern aufgeteilt. So soll Agnete Kirk Thinggaard, die ja sozusagen die Tochter des Hauses ist, Don Olymbrio reiten. Aber was mit Blue Hors Zepter wird, war nie Thema. Bis der Wallach mit Andreas Helgstrand auf der Startliste für das nationale Turnier in Vilhelmsborg auftauchte. Heute Abend war es so weit.

Das Paar gewann den Grand Prix mit 76,667 Prozent – trotz Fehlern sowohl in den Einer- als auch in den Zweierwechseln. Aber es gab mehrfach eine 9 für die Piaffe- und Passage-Tour sowie auch für die zweite Pirouette. Es sein ein „Debüt über allen Erwartungen“ gewesen, schreibt Andreas Helgstrand zu einem Video mit Ausschnitten des Rittes auf seiner Facebook-Seite (siehe unten).

Was nun aus Blue Hors Zepter wird, ist nicht ganz klar. Auf Nachfrage hieß es vom Gestüt Blue Hors, man wolle erstmal das Turnier abwarten und dann weitere Pläne machen. Definitiv ist es aber kein Zufall, dass man den Wallach in den Verkaufsstall von Helgstrand gestellt hat. Auch das wurde bestätigt.

Für die Olympischen Spiele in Tokio hätte Andreas Helgstrand auch noch die dreifache Weltmeisterin Fiontini und den zweifachen Weltmeister D’Avie im Stall, die beide von seinem ehemaligen Bereiter Severo Jurado Lopez bis Grand Prix ausgebildet worden waren, und die auch schon Turnierluft unter Helgstrand geschnuppert haben.

Nogle har nok set, at jeg i dag stod på startlisten med Blue Hors Zepter (Zack/Wolkentanz II) til landsstævnet på Vilhelmsborg. Det er ret nyt makkerskab, men han er en fantastisk hest, og vores debut i Grand Prix forløb over al forventning. Vi opnåede 76,667%, dog sneg der sig lidt fejl ind undervejs, som vi må have styr på til næste start 😀

Gepostet von Andreas Helgstrand am Donnerstag, 27. August 2020

Weitere Platzierte in Vilhelmsborg

Andreas Helgstrand war nicht der einzige prominente Teilnehmer an dem Turnier in Vilhelmsborg. So stellte Anna Zibrandtsen dort zum ersten Mal seit 2018 wieder den KWPN-Hengst Arlando vor, der mit ihr Mannschaftssilber bei den Europameisterschaften 2017 in Göteborg gewonnen hatte, ein Jahr nachdem er mit seinem Ausbilder Diederik van Silfhout als Elfter bestes niederländisches Paar der Olympischen Spiele in Rio gewesen war. Heute waren die beiden mit 70,467 Prozent Vierte und damit einen Rang aus der Platzierung raus.

Mit dem 15-jährigen Dimaggio-Sohn Detroit hatte Anna Zibrandtsen noch ein zweites Eisen im Feuer und belegte Rang drei (70,50). Zwischen sie und den Sieger hatte sich Charlotte Heering auf dem Negro-Sohn Bufranco setzen können (71,867).

Auf Rang sieben fand sich mit 68,367 Prozent der heute elfjährige Schwede Fiorucci HT v. Florencio unter Jeanna Högberg wieder. Das Paar hatte bei den ersten Weltmeisterschaften der siebenjährigen Dressurpferde 2016 Bronze gewonnen.

Alle Ergebnisse aus Vilhelmsborg finden Sie hier.