Vilhelmsborg: Drei weitere Goldmedaillen, Silber und Bronze für deutsche Pony-EM-Reiter

euros16-banner-350

Logo Pony EM 2016

Die deutschen Ponyreiter bei den Europameisterschaften in Vilhelmsborg blicken auf ein hoch erfolgreiches Wochenende zurück, allen voran das Küken im Team, Lucie-Anouk Baumgürtel.

Dressur: Dreimal Gold für Baumgürtel

Die zwölfjährige Lucie-Anouk Baumgürtel holte sich nach Gold mit der Mannschaft und in der Einzelwertung auch den Titel in der Kür mit ihrem Massimiliano, jenem Falben, der zuvor von Hannah Cichos und Liselott Marie Linsenhoff geritten worden war. Aber sowohl für Lucie-Anouk als auch für Massimiliano waren dies die ersten Europameisterschaften. Besser geht’s wohl nicht zum Einstand! Silber in der Kür holte Teamkameradin Tabea Schroer auf Danilo. Bronze ging wie auch schon in der Einzelwertung an die Dänin Louise Christensen mit Vegelins Goya. Richtig Pech hatte Inga Katharina Schuster mit Cyrill. Gestern hatten die beiden noch Silber gewonnen. Aber heute ließ Cyrill sich so von seiner Umgebung ablenken, dass Inga Katharina aufgeben musste.

Springen: Bronze für Antonia Ercken

Nachdem es mit der Mannschaft (Sönke Fallenberg/Don Diabolo, Lisa Schulze Topphoff/Mentos Junior, Lars Berkemeier/Luna S, Antonia Ercken/Crazy Hardbreaker) nur für Platz fünf gereicht hatte für die deutschen Ponyspringreiter – Gold ging nach Italien, Silber an Schweden und Bronze an Großbritannien –, klappte es in der Einzelwertung mit einer Medaille. Preis der Besten-Siegerin Antonia Ercken und ihr Zweitpony Crazy Harbreaker sprangen aufs Bronzetreppchen. Gold sicherte sich der Brite Jack Whitaker, Sohn von Springreiterlegende Michael Whitaker, mit Elando van de Roshoeve. Silber ging an Rowen van de Mheen mit Quaprice D’Astree.

Vielseitigkeit: Die Buschis sahnen ab

Vor sechs Jahren holte zuletzt eine deutsche Mannschaft EM-Gold der Pony-Vielseitigkeitsreiter. Diesmal hat es wieder geklappt. Von der ersten bis letzten Teilprüfung gaben Calvin Böckmann mit Askaban, Anna-Lena Schaaf und Pearl, Libussa Lübbeke auf Nadeem und Johanna Schulze Thier mit Mondeo den Ton an – auch in der Einzelwertung. Vor dem abschließenden Springen sah es ganz danach aus, als würde Calvin Böckmann seinen Vorjahrestitel verteidigen. Aber im Parcours verweigerte Askaban plötzlich. Dank seines Vorsprungs aus der Dressur und dem strafpunktfreien Gelände reichte es trotz der Verweigerung und eines Zeitstrafpunktes für Silber. Der Weg zu Gold aber war frei für die Deutsche Meisterin Anna-Lena Schaaf mit Pearl. Bronze gewann Jarno Verwimp mit Edition Limitee Dew Drop.

In der Mannschaftswertung gingen Silber und Bronze nach Großbritannien und Frankreich.

Alle Ergebnisse aus Vilhelmsborg finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.