Zwei Max-Theurer-Hengste nun bei Daniel Bachmann Andersen

Bildschirmfoto 2021-01-30 um 14.29.22

Melanie Tewes und Caracciola MT beim Training auf Gestüt Vorwerk. (© www.toffi-images.de)

Als der Holsteiner Schimmel Caracciola in München-Riem gekört wurde, gehörte er zum Lot der Springpferde. Karriere gemacht hat er aber im Viereck. Dafür, dass diese Karriere noch sehr viel weiter geht, soll nun Daniel Bachmann Andersen sorgen, der auch schon einen anderen ehemaligen Stallkollegen von Caracciola in Beritt hat.

Schon kurz nachdem Daniel Bachmann Andersen sich selbstständig gemacht hatte, gab Dressur-Olympiasiegerin und Fünf-Sterne-Richterin Sissy Max-Theurer ihm den Oldenburger Sattelkörungssieger von 2018, Zac Efron, zum Reiten. Der heute sechsjährige Zack-Sohn war dreijährig Landeschampion unter Yvonne Henke. Beim Bundeschampionat wurde er Siebter in der Qualifikation. Danach war er keine Turniere mehr gegangen. Nun sitzt also der Däne Daniel Bachmann Andersen in seinem Sattel, der auch ja auch schon aus seinem Vater Zack ein Championatspferd gemacht hat.

Wiedersehen mit Stallkollegen

Wie Eurodressage berichtet, hat nun auch der bereits hoch erfolgreiche Holsteiner Hengst Caracciola MT eine Box bei Bachmann Andersen in Dänemark bezogen.

Der Schimmelhengst v. Chin Champ-Calido war Prämienhengst der Süddeutschen Körung in München-Riem. Er gehörte zwar zum Springlot, bewegte sich aber auch sehr ansprechend und ist zudem bildschön. Sissy Max-Theurer schlug bei der Auktion nach der Körung zu und taufte ihre Neuerwerbung auf den Namen Caracciola MT.

Seinen ersten Sporttest machte er noch als Springpferd und erhielt eine 7,83. Den zweiten absolvierte er dann schon auf dem Viereck und ging mit einer 8,39 als Klassenprimus nach Hause. Auch im weiteren Verlauf seiner Karriere konzentrierte er sich aufs Viereck.

Wo immer Caracciola auftrat, flogen ihm die Herzen zu. Und die Noten auch, denn auch wenn sich der Schimmel von seinen dressurmäßig gezogenen Konkurrenten abhob, was den Bewegungsablauf angeht, war er doch stets eines der bestgerittenen und durchlässigsten Pferde. Dafür sorgten zunächst ebenfalls Yvonne Henke und dann bald Melanie Tewes.

Unter ihr wurde Caracciola fünfjährig Neunter beim Bundeschampionat und gewann sechsjährig sogar Bronze. Auch bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde waren die beiden am Start, schafften es hier allerdings nicht ins Finale. Im vergangenen Jahr bestritten die beiden sehr erfolgreich die ersten S-Dressurprüfungen für Nachwuchspferde.

Nun soll der Schimmel Richtung Grand Prix gefördert werden, und das durch Daniel Bachmann Andersen. Der ist begeistert von seinem Neuzugang. Gegenüber Eurodressage erklärte er, der Hengst könne bereits die meisten Grand Prix Lektionen. Ihm fehle es nur noch etwas an der Kraft.