Hagen: Sönke Rothenberger siegt auch im Special mit Bestleistung

Rothenberger, Sönke (GER), Cosmo

Sönke Rothenberger und Cosmo mit sehr guter Leistung im Special (© Stefan Lafrentz)

Cosmo zeigte sich schon beim Grand Prix in sehr guter Verfassung, beim heutigen Special legte er noch einen oben drauf. Zweite wurde, wie auch im Grand Prix, Isabell Werth. Der dritte Platz geht an den Briten Emile Faurie und Fabienne Lütkemeier.

Allen Grund zur Freude hat heute Sönke Rothenberger, dessen Cosmo sich heute deutlich konzentrierter zeigte, als noch im Grand Prix. Der Sieg heute war der erste Sieg überhaupt in einem Grand Prix Special auf Viersterne-Niveau und zugleich auch der erste Sieg auf internationalem Niveau mit deutlich mehr als 80 Prozent. Davon abgesehen waren die 81,686 Prozentpunkte auch die persönliche internationale Bestmarke von Sönke. Der Start in die grüne Saison ist ihm also vollends geglückt, der in diesem Jahr die Europameisterschaften in Göteborg anpeilt. Doch auf dem Erfolg ausruhen, kommt für den 22-Jährigen nicht in Frage: „Im Grand Prix war Cosmo vielleicht hier und da noch etwas unkonzentriert und geladen. Aber heute im Special hat alles gepasst, er wollte alles richtig machen und wusste immer, was als nächstes kommt. Ich bin mehr als zufrieden, vor allem, wenn man bedenkt, dass Cosmo hier auch noch den Louisdor-Preis hätte mitgehen können. Wir arbeiten jetzt weiter daran, dass alles noch selbstverständlicher geht und natürlich würde ich gerne mal zu dem Club derjenigen gehören, die auch im Grand Prix die 80 Prozent geknackt haben.“

Wie auch schon im Grand Prix hat Isabell Werth den zweiten Platz mit ihrem Ehrenpreis-Sohn Emilio belegt. Richter bei H sah die Rheinländerin sogar noch vor Sönke Rothenberger mit 83,333 Prozentpunkten. In der Gesamtsumme wurden es 80,627 Prozent und damit Platz zwei vor dem Briten Emile Faurie mit dem 16-jährigen Oldenburger Weekend Fun und Fabienne Lütkemeier mit ihrem bayerischen Wallach Fabregaz. Die beiden hatten jeweils 74,137 Prozent. Platz fünf ging an Anabel Balkenhol und ihren Routinier Dablino FRH. Die beiden liegen mit 73,882 knapp hinter den Drittplatzierten.

Zufriedene Bundestrainerin

Bundestrainerin Monica Theodorescu zeigte sich zufrieden mit dem ersten richtigen Wochenende in der grünen Saison: „Es war ein tolles Wochenende, nicht nur die jungen Pferde haben starke Leistungen gezeigt. Auch die älteren und erfahrenen waren konstant gut. Damit können wir sehr zufrieden sein.“

 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.