HuL Neustadt/Dosse: Stempelhengst Quaterback ist abgetreten

Quaterback-Björn-Schroeder

Hauptbeschäler in Neustadt/Dosse: Quaterback (2003-2021) (© Björn Schroeder)

Ein unermesslicher Verlust in jeder Hinsicht für das Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse! Mit nur 18 Jahren ist heute der Ausnahmevererber Quaterback gestorben.

Wie das Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse mitteilte, starb Quaterback heute, am Dienstag den 22. Juni 2021, an den Folgen einer Kolik.

Der Quaterman-Sohn Quaterback, der mütterlicherseits Neustadt/Dosses berühmter P-Familie entspringt, war ein Ausnahmepferd in jeder Hinsicht. Das demonstrierte er schon, als er dreijährig Bundeschampion wurde. Trabnote: 10,0!

Seine eigenen Qualitäten gab er zuverlässig an seine Nachkommen weiter, die weltweit auf dem Dressurviereck für Furore sorgen. Aktuell wird er in der Rangliste der Dressurpferdevererber der Weltzüchtervereinigung WBFSH (Word Breeding Federation for Sport Horses) an vierter Stelle gelistet. Er ist hinter Sandro Hit (Platz 3) der zweitbeste deutsche Hengst in der Rangliste. Doch er war nicht nur als Sportler und Vatertier eine Ausnahmeerscheinung, wie Landstallmeister Dr. Henning Frevert betont.

Quaterback – ein Star von Anfang an

„Wir sind geschockt und in tiefer Trauer um diesen besonderen Hengst. Unser Quaterback war nicht nur ein einmaliger Sportler und Vererber, sondern begeisterte unser ganzes Team jeden Tag mit seinem besonderen Charakter. Mit seiner einzigartigen Ausstrahlung zog er jeden in seinen Bann – egal ob bei großen Auftritten oder bei einem Besuch in seinem Stall“, so Dr. Frevert.

Quaterback war für Neustadt/Dosse ein ähnlicher Botschafter wie damals Poetin. Beide kamen im Hauptgestüt Brandenburgs zur Welt, beides Sprösslinge der legendären P-Familie, aus der ein Spitzenpferd nach dem anderen hervorgegangen ist und das auch immer noch tut. Beide wurden Bundeschampions und begeisterten Richter und Zuschauer gleichermaßen mit ihrer Qualität, aber vor allem auch mit der von Frevert erwähnten Ausstrahlung. Doch während Poetin verkauft wurde, machte Quaterback in Neustadt/Dosse Karriere.

Auf dem Dressurviereck wurde ein von den Gestütern hoch erfolgreich bis Klasse S vorgestellt. Wer ihn reiten durfte, hatte es sozusagen geschafft. Es war eine Ehre, Quaterback vorstellen zu dürfen. Die letzten Schleifen in der Kleinen Tour sammelte der Hengst noch 2018.

Weltweiter Exportschlager

Aber im Mittelpunkt stand die Zucht. Es dürfte nur wenige Landgestütshengste in Deutschland geben, die einen solchen Zulauf von Züchtern aus aller Welt erfahren haben wie dieser schöne Fuchs. Und das ist kein Wunder. Man kann sagen: Quaterback hat das Q aufs Viereck gebracht. Sein Großvater Quando Quando v. Quattro war 2004 in Athen unter Kristy Oatley Nist am Start im olympischen Viereck.

Sein aktuellstes Aushängeschild im Sport ist Isabell Werths Olympiakandidat DSP-Quantaz. Zuvor sammelte schon die Stute Pathétique unter Dorothee Schneider (hier der Podcast mit Dorothee Schneider) Grand Prix-Siege in Serie. Auch Quintus steht im Stall Werth.

Quaterbacks Nachkommen haben bis dato gut eine halbe Million Euro auf dem Viereck verdient. Aktuell verzeichnet die FN 1052 sporterfolgreiche Kinder dieses Hengstes, allein 90 davon mit Dressurerfolgen bis Klasse S, aber auch Springpferden, die in der schweren Klasse Werbung für Charakter und Leistungsbereitschaft ihres Vaters machen.

Dafür, dass seine Gene nicht aussterben sorgen nach neuester Zählung bei der FN 72 gekörte Söhne, von denen 58 im Hengstbuch I eingetragen sind, und 532 registrierte Zuchtstuten, 145 davon mit Staatsprämie. Zu den bekanntesten gekörten Söhnen des Quaterback gehören beispielsweise ein Quadroneur, ein Quaterhall, ein Quatergold oder auch ein Touchdown, der von Patrik Kittel geritten wird.

Sorge/www.galoppfoto.de

Der König in seinem Reich: Quaterback v. Quaterman (© Sorge/www.galoppfoto.de)

2015 haben wir im St.GEORG eine Reportage veröffentlicht, in der wir Dr. Jürgen Müller, der als Landstallmeister des Haupt- und Landgestüts Neustadt/Dosse den Weg von Quaterback nicht nur maßgeblich begleitet, sondern von Anfang an auch gemanagt hat, porträtiert haben: „Horrido, Mr, Quaterback!“. Die Reportage haben wir anlässlich des Todes von Quaterback hier noch einmal als PDF zum Nachlesen hochgeladen.