Leudelange: Suppenkasper beschert Steffen Peters Grand Prix-Sieg Nummer zwei

Suppenkasper_Steffen_Peters_Leudelange_18_WEGENER_5721

Suppenkasper und Steffen Peters, Grand Prix-Sieger beim CDI4* in Leudelange, Luxemburg. (© Sabine Wegener/EQUITARIS)

Der US-Amerikaner Steffen Peters holte heute seinen zweiten Grand Prix-Sieg beim CDI4* in Leudelange, Luxemburg, diesmal mit seiner Zukunftshoffnung Suppenkasper.

Nachdem er gestern schon die Grand Prix für die Kür mit Rosamunde und großem Abstand hatte gewinnen können, setzte Steffen Peters heute auf dem von Helen Langehanenberg ausgebildeten KWPN-Wallach Suppenkasper noch einen drauf. Der zehnjährige Spielberg-Sohn gewann den Grand Prix für den Special mit 74,239 Prozent. Alle Richter hatten das Paar auf Rang eins und sie ließen auch hier den Rest des Feldes deutlich hinter sich.

Steffen Peters weiß, wem er die Erfolge mit Suppenkasper zu verdanken hat: „Er gibt einem ein super Gefühl, hat immer  Spaß an der Arbeit. Bislang musste ich doch noch etwas vorsichtig sein, etwa bei den Verstärkungen, da er gerne alles groß machen möchte. Aber heute konnte ich schon mehr riskieren, ohne dass er heiß wurde. Helen Langehanenberg hat ihn einfach phantastisch ausgebildet.“

An zweiter Stelle platzierte sich mit 70,696 Prozent die erst 20-jährige Dänin Victoria Vallentin im Sattel des Oldenburger Hengstes Ludwig der Sonnenkönig v. London Swing vor Olivia Lagoy-Weltz (USA) mit Lonoir (70,565). Vierter wurde mit Nicolas Wagner ein Luxemburger. Er stellte den Quaterback-Sohn Quater Back Junior vor, mit dem er vor wenigen Wochen auch in Achleiten siegreich gewesen war. Heute gab es 69,50 Prozent.

Beste Deutsche war als Achte Svenja Kämper-Meyer im Sattel der Hannoveraner Rubin Royal-Tochter Rania M (67,804).

Erfolge für Hendrik Lochthowe und Susanne Krohn

Zwei goldene Schleifen für Deutschland gab es heute in den internationalen Jungpferdeprüfungen. Hendrik Lochthowe stellte mit der von seinem Trainer Wolfram Wittig gezogenen Oldenburger Stute First Lady W v. Foundation-Breitling W die Siegerin in der internationalen Finalaufgabe für fünfjährige Dressurpferde. Die Stute kam auf 81,8 Punkte.

Foundation war auch der Vater des Zweitplatzierten bei den Fünfjährigen, des gekörten Hannoveraners Feuertanz unter Matthias Alexander Rath. Der Sieger der Einlaufprüfung musste sich diesmal mit 81,6 Punkten knapp geschlagen geben.

Bei den Sechsjährigen triumphierte der Hannoveraner Hengst Titolas v. Totilas-Stedinger unter Susanne Krohn mit 80,2 Punkten. Das Nachsehen hatten die Luxemburgerin Mandy Zimmer und der KWPN-Hengst Herosch v. Ampere (77,6) sowie der ebenfalls von Zimmer präsentierte Dragon Welt v. Dancier (77,3).

Bei den Siebenjährigen setzten die Britin Charlotte Fry und der KWPN-Hengst Glamourdale v. Lord Leatherdale sich mit 81,729 Punkten gegen Uwe Schwanz und den Blue Hors Rockefeller-Sohn Rockson durch (78,329).

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.