Lähden: Marco Freund ist Deutscher Meister der Zweispänner

Georg von Stein war bester Deutscher der Vierspänner-Wertung in Lähden

Lexington (USA) Kentucky Horse Park 10.10.2010 Weltreiterspiele/World Equestrian Games hier Siegerehrung Fahren: Georg von Stein (GER) auf der Ehrenrunde Foto ©Julia Rau Am Zollhafen 12 55118 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 RŸsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen GeschŠftsbedingungen (© Georg von Stein war bester Deutscher der Vierspänner-Wertung in Lähden)

Kein Vorbeikommen war bei den Deutschen Meisterschaften der Zweispänner in Lähden an dem 19-jährigen Marco Freund, der auf dem besten Wege ist, es seinem Vater, der Fahrsportlegende Michael Freund, nachzutun. Das Nachsehen hatte die Hausherrin.

Sechster in der Dressur, Bester im Marathon, Zweiter im Kegelparcours – Marco Freund und sein Gespann zeigten sich konstant in allen Teilprüfungen und holten damit verdient den Titel. Nicht der erste für Freund übrigens, aber der erste mit Großpferden. Seine vorherigen hatte er allesamt mit dem Pony-Zweispänner errungen.

Über Silber konnte sich nach 2014 erneut Anna Sandmann (19) freuen, Tochter des Lähdener Gastgebers Christoph Sandmann. Sandro Koalick (21) sicherte sich Bronze und war außerdem Bester der Dressur gewesen. Titelverteidiger Sebastian Warneck hatte nach Rang 25 in der Dressur kaum noch Chancen auf einen vorderen Platz, kämpfte sich aber immerhin noch an die fünfte Stelle in der DM-Wertung vor.

Das Turnier in Lähden war für die deutschen Zweispännerfahrer zugleich Sichtung für die WM im September in Ungarn wie auch Sichtung für den CAIO in Riesenbeck. Für Riesenbeck nominierte der DOKR-Fahrausschuss folgende Teilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge): Rainer Bruelheide (Halle), Marco Freund, Sandro Koalick, Bernhard Rudolph (Obertshausen), Anna Sandmann, Kathrin Scheiter (Leidersbach), Stefan Schottmüller (Kraichtal) und Sebastian Warneck. Reserve 1 ist Lars Schwitte (Südlohn), Reserve 2 Torsten Koalick (Drebkau).

 

VIERSPÄNNER

Wo er antritt, da siegte der in Großbritannien beheimatete Australier Boyd Exell in der Regel auch. Lähden machte da keine Ausnahme. Nach Siegen in Dressur und Marathon sowie Platz drei beim Kegelfahren war ihm die Gesamtwertung nicht mehr zu nehmen. Platz zwei ging in die USA, an Chester Weber. Bester Deutscher war Georg von Stein auf Platz vier. Dahinter reihte sich Hausherr Christoph Sandmann ein. Sechster wurde Rainer Duen, Siebter Michael Brauchle. Auf Rang zehn fuhr mit Dirk Gerkens ein weiterer deutscher Fahrer in die Platzierung.

Für die deutschen Vierspännerfahrer war der CAI3* in Lähden nach Zeiskam und Herford (Sieger jeweils Christoph Sandmann) die dritte Sichtung auf dem Weg zu den Europameisterschaften in Aachen und Sichtung für den CAIO Riesenbeck. Für Riesenbeck sind nominiert (in alphabetischer Reihenfolge): Michael Brauchle, Rainer Duen, Dirk Gerkens, Mareike Harm (Negernbötel), Rene Pönsgen (Eschweiler), Christoph Sandmann, Georg von Stein, Sascha Utz (Modautal) und Ludwig Weinmayr (Fischbachau). Als Reserve benannte der DOKR-Fahrausschuss Sebastian Heß (Ubstadt-Weiher).