Neue Mitglieder für die Perspektivgruppen am Bundesleistungszentrum

Ann-Kristin Arnold und Rio de Janeiro beim Hamburger U25-Derby 2016. (© von Korff)

Betten- und Boxenwechsel war angesagt in den vergangenen Tagen am Bundesleistungszentrum Warendorf. Im Perspektivkader Springen hieß es, Brinkop geht – Weber kommt. Und auch in der Dressur gibt es neue Gesichter.

Die Perspektivgruppen setzen sich aus jeweils vier bis sieben Mitgliedern im Alter zwischen Anfang und Ende 20 zusammen. Talent, Leistungen und der Wunsch, sich professionell auf die Reiterei zu konzentrieren, sind ausschlaggebend für die Auswahl. Am Bundesleistungszentrum (BLZ) des Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) haben diese Reiter die Möglichkeit, unter Aufsicht der Bundestrainer zu arbeiten und sich auch in Sachen Sportpferdemanagement, Veterinärmedizin, Fütterung, Sponsorenakquise und Medienumgang fortzubilden.

Veränderungen im Springlager

Pauline von Hardenberg

Kendra Claricia Brinkop und À la Carte, Sieger im U25-Springpokal beim CHIO Aachen 2016. Die Reiterin wechselt in den Stall von Marcus Ehning. (© Pauline von Hardenberg)

Kendra Claricia Brinkop (21), die 2016 den U25-Springpokal in Aachen gewonnen hatte, verlässt Warendorf, bleibt aber in NRW. Sie wechselt zu Marcus Ehning in Borken. Mit ihr geht auch ihr Spitzenpferd, der NRW-Landbeschäler À la Carte. Neben dem U25-Sprigpokal gewannen die beiden z.B. auch den Großen Preis von Oldenburg 2016. Am Wochenende wurden sie für die Nationenpreismannschaft in Hickstead nominiert.

Drei Jahre lang konnte Brinkop nicht nur in Warendorf trainieren, sondern auch eine Berufsausbildung zur Kauffrau für Büromanagement absolvieren.

Lara Weber neu bei den Springern

Bereits seit vergangenem Jahr ist die 20-jährige Lara Weber aus Kamen als Sportsoldatin an der Bundeswehrsportschule in Warendorf stationiert. Nun wurde auch sie in die Perspektivgruppe des DOKR aufgenommen. Sie reitet den Marbacher Landbeschäler Christdorn, mit dem sie vor kurzem die Silbermedaille bei den Westfälischen Meisterschaften in der U21-Tour holte und in Aachen beim Finale des U25-Springpokals am Start war.

Lara sagt: „Die Perspektivgruppe ist eine tolle Chance für mich. Dank der Zusammenarbeit des DOKR und des Landgestüts Marbach wird mir Christdorn zur Verfügung gestellt und ich bin sehr dankbar, ihn reiten zu dürfen. Meine Familie ist nicht im Spitzenpferdesport unterwegs. Auch wenn sie mich toll unterstützt, wäre der Reitsport auf diesem Niveau für mich ohne solche Förderprogramme nicht möglich.“

Kooperation zwischen DOKR und Landgestüten

Der Contendro-Sohn Christdorn und À la Carte v. Abke sind sozusagen Beamte im Dienste der Nachwuchsförderung. Der eine gehört zum Haupt- und Landgestüt Marbach, der andere zum Landgestüt NRW. DOKR-Geschäftsführer Dr. Dennis Peiler: „Die Kooperation mit den Landgestüten und Zuchtverbänden ist für beide Seiten unheimlich fruchtbar. Wir sind sehr glücklich, dass uns diese jungen und talentierten Pferde zur Verfügung gestellt werden, denn mit ihnen zusammen können die Mitglieder der Perspektivgruppe optimal in den großen Sport hineinwachsen.“ Vom Landgestüt NRW soll nun der KWPN-Hengst Diathago v. Diamant de Semilly-Carthago für die Perspektivgruppe zum Einsatz kommen.

Drei neue Dressurreiter

WRFC/von Korff

Bianca Nowag und FairPlay BB, ihr derzeit bestes Pferd, hier beim Wiesbadener Pfingstturnier 2015. (© WRFC/von Korff)

Die Perspektivgruppe Dressur wurde um drei Mitglieder erweitert. Bianca Nowag (u.a. Junge Reiter-Europameisterin 2015), Claire-Louise Averkorn und Ann-Kristin Arnold sind mit ihren Pferden am Bundesleistungszentrum eingezogen. Die beiden letzteren gehörten wie auch Lara Weber bereits zu den Sportsoldaten an der Bundeswehr Sportschule.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.