Emile Fauries und Patrik Kittels Grand Prix-Hengst Delatio nach Dänemark verkauft

Bildschirmfoto 2019-01-22 um 17.09.41

Emile Faurie und Delatio beim Weltcup in Neumünster 2018. (© Toffi)

Mit dem De Niro-Sohn Delatio hatte der Brite Emile Faurie in der vergangenen Hallensaison große Erfolge. Und auch mit Patrik Kittel sammelte er einige Schleifen. Nun wurde er nach Dänemark verkauft.

Der 15-jährige Hannoveraner Hengst Delatio geht in den Stall des Dänen Dennis Fisker. Das hat Patrik Kittel selbst über Instagram bekannt gegeben. Der 35-Jährige war mit dem Milan-Sohn Mirage Rishoej 2014 international Grand Prix-erfolgreich. Im vergangenen Jahr stellte er im Frühjahr zwei Pferde in der kleinen Tour vor, Rosenstolz und Carlton Hill.

Reiten soll ihn laut Angaben des dänischen Magazins Ridehesten jedoch nicht Fisker, sondern dessen Schüler Qabil Ambak aus Malaysia. Der will mit dem Hengst an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 teilnehmen.

Mit Delatio hat er nun ein Pferd unter dem Sattel, das international bereits zahlreiche Erfolge verbuchen konnte. Der De Niro-Rubinstein-Sohn gehörte bis dato der PSI-Stammkundin Elena Knyaginicheva. Nachdem der Brite Emile Faurie im Stall Kasselmann angeheuert hatte, übernahm er den Schwarzbraunen. Unter anderem nahmen die beiden an der Nationenpreistour beim CHIO Aachen teil. Zuvor hatten sie sich für das Weltcup-Finale in Paris qualifiziert. Dort konnten sie jedoch nicht teilnehmen, weil der Hengst sich verletzt hatte.

Vor einigen Monaten wechselte Delatio dann zu Patrik Kittel. Mit dem Schweden belegte der Hengst jeweils Rang zwei in Grand Prix und Kür bei der Weltcup-Etappe in Lyon, und in Salzburg konnten sie sich im Grand Prix auf dem dritten und in der Kür auf dem zweiten Platz behaupten.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar