Ex-Weltmeister Lordswood Dancing Diamond mit neuer Reiterin platziert

_E7I2023

Lordswood Dancing Diamond und Anne-Kathrin Pohlmeier auf dem Weg zum Bundeschampionatstitel 2016. (© Toffi)

Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass der umjubelte Weltmeister der sechsjährigen Dressurpferde 2017, Lordswood Dancing Diamond, verkauft worden ist. An wen wurde nicht verraten. Nun war er erstmals wieder auf einem Turnier.

Bei den siebten Dressurtagen auf Gut Hohenkamp in Dorsten ging der Hannoveraner Dancier-Sohn eine M*-Prüfung und wurde Zweiter mit 68,384 Prozent. Geritten wurde er von Tamara Rehnig.

Die noch nicht ganz 25-Jährige reitet national und international in der U25-Tour mit und hat dafür zwei Pferde: De Chirico, der zuvor unter der Russin Marina Aframeeva und Anne van Olst (NED) in der internationalen Tour ging, und Liostro, jener Hannoveraner Fuchs, der seine internationale Karriere im Viereck einst unter Ingrid Klimke begann, aber 2013 verkauft wurde.

Mit Lordswood Dancing Diamond hat Tamara Rehning nun eines der besten Nachwuchsdressurpferde der Welt unter dem Sattel. Der nun siebenjährige Rappe war von Anne-Kathrin Pohlmeier ausgebildet und von Erfolg zu Erfolg geritten worden. Schon als Reitpferd auf dem Bundeschampionat hatte er Medaillen gesammelt, wurde fünfjährig dann Champion und ein Jahr später Weltmeister. Das war das letzte gemeinsame Turnier unter Pohlmeier. Die wusste immer, dass es sein könnte, dass der Wallach eines Tages verkauft werden würde. Dazu kam es nun in diesem Sommer.

Weitere Ergebnisse aus Dorsten

Der Sieg in der Prüfung in Dorsten ging übrigens mit 70,566 Prozent an Andrea Timpe auf einem Pferd, das man eigentlich eher auf einem Springturnier vermuten würde: Black Devil v. Balou du Rouet-Contendro.

Dritte wurde eine Tochter von Isabell Werths Weihegold: Weihcera Royal NG v. Zack, vorgestellt von Arlett Heinemann-Beuckert für 67,778 Prozent.

Alle Ergebnisse aus Dorsten finden Sie hier.

Auch interessant

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.