Hannoveraner Hengst Danciano geht zu Dorothee Schneider

75a10f_2a298f5d9b844d54bc90e7b71cfa31d5~mv2

Hauptgeschäftsführer des französischen Gestüts Gérald Martinez, Dorothee Schneider und der Hengst Danciano. (© Haras de Malleret)

Das französische Gestüt Haras de Malleret vertraut der EM-Silbermedaillengewinnerin von Rotterdam, Dorothee Schneider, ein weiteres Pferd an. Dabei handelt es sich um den Hannoveraner Hengst Danciano de Malleret v. Dancier. Danciano könnte ein potenzielles Pferd für Olympia 2024 werden, so hofft der Hauptgeschäftsführer des Gestüts.

Hauptgeschäftsführer Gérald Martinez ist es auch, der Danciano bis dato unter dem Sattel hatte. Er sei dem Hengst zwar sehr verbunden, könne aber aufgrund seiner Haupttätigkeit als Leiter des Gestüts Haras de Malleret nicht die nötige Zeit für die Ausbildung des Pferdes aufwenden. Aus diesem Grund gibt er den lackschwarzen Dancier-Sohn aus einer Rotspon-Mutter nun in die Hände von Dorothee Schneider. Gemeldet hatte das zuerst das französische Online-Magazin dressprod.com.

Der zehnjährige Hengst soll auf diese Weise auch deutschen Züchtern für Frischsamen verfügbar sein. Gekört worden war Danciano in Verden, wo er prämiert wurde und für 320.000 Euro zunächst nach Dänemark zu Andreas Helgstrand gewechselt war. Beim 30-Tage-Test in Schlieckau erhielt er mit 8,48 die beste Gesamtnote des Jahrgangs (Dressur: 8,91), wobei der Trab mit 10,0 bewertet worden war. Von Gérald Martinez wurde Danciano bereits in der kleinen Tour geritten und soll von Schneider nun weiter bis auf Grand Prix-Niveau gefördert werden.

Ein Aspirant für Olympia 2024?

Nach Filarmonie de Malleret v. Fürstenball und Dancielle de Malleret, die eine Tochter von Danciano ist, bekommt Dorothee Schneider nun also Pferd Nummer 3 des französischen Gestüts unter den Sattel. Das Gestüt hofft, der Reiterin mit Danciano ein Pferd anzuvertraut haben, mit dem sie sich möglicherweise für die Olympischen Spiele 2024 in Paris (FRA) qualifizieren.

Quelle: dressprod.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.