St. Tropez: Marcus Ehning Dritter im Vier-Sterne-Springen, Ahlmann Sechster

MarcusEhning┬®LjubaBuzzola

Marcus Ehning und Calanda (© Ljuba Buzzola)

In St. Tropez findet dieses Wochenende der erste CSI4* seit der Corona-Pause statt. Die Pferde von Marcus Ehning scheinen gut durch die Zwangspause gekommen zu sein!

Highlight des Tages in St. Tropez war heute ein 1,50 Meter-Springen mit Stechen. Die vorderen Plätze machten die Gastgeber unter sich aus. Am Ende war Julien Epaillards elfjähriger Virtuose Champeix der schnellste mit 36,50 Sekunden. Die beiden hatten ja schon im März in Doha mit mehreren Siegen in Folge gezeigt, dass sie diese Saison in außergewöhnlich guter Form sind.

Das Nachsehen hatten Kevin Staut und der ebenfalls elfjährige Vegas de la Folie, ein Pferd, das Staut erst seit Anfang des Jahres unter dem Sattel hat. Er hat den Wallach von Jerome Hurel übernommen. St. Tropez ist das vierte Turnier der beiden, aber sie hatten auch schon vorher einige viel versprechende Nullrunden gedreht.

Über Rang drei konnte sich Marcus Ehning mit der zwölfjährigen Calido-Tochter Calanda freuen.

Mit Christian Ahlmann und Take A Chance On Me Z landete noch ein weiteres deutsches Paar dank zweier fehlerfreier Runden unter den Top Ten.

Weitere Schleifen

Dies war nicht die einzige Platzierung für Marcus Ehning heute. Zuvor hatte er auf seiner neunjährigen Zukunftshoffnung Stargold v. Stakkato Gold bereits Rang fünf im 1,40 Meter-Zwei-Phasen-Springen der CSI2*-Tour geholt.

Sieger der Prüfung war der Franzose Marc Dilasser auf Away Semilly, gefolgt von Laura Kraut mit Goldwin, Gregory Wathelet auf Moonlight und Bertram Allen mit Dancing Queen Z.

Und zu guter Letzt war Ehning auch noch mit seinem bewährten Funky Fred im 1,40 Meter-Zeitspringen der Vier-Sterne-Tour an elfter Stelle platziert.

Hier hatte Francois Mathy Jr. auf Hello Diamant die goldene Schleife nach Belgien geholt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.