Mark Todds WM-Pferd McClaren geht zu Jonelle Price

Jonelle Price mit Cloud Dancer

Jonelle Price – hier auf Cloud Dancer – übernimmt Mark Todds McClaren. (© www.toffi-images.de)

Nachdem Neuseelands Vielseitigkeitslegende Mark Todd seinen Rücktritt vom internationalen Sport bekannt gegeben hat, wurde nun ein weiteres seiner Top-Pferde an einen neuen Reiter vermittelt. Oder vielmehr eine Reiterin.

Todds Landsfrau Jonelle Price wird künftig den 13-jährigen Holsteiner Wallach McClaren reiten. Mit ihm gehörte der Doppel-Olympiasieger Mark Todd 2018 zum neuseeländischen Team bei den Weltreiterspielen in Tryon, wo er Seite an Seite mit Jonelle Price und deren Mann Tim ritt.

Seit 2017 hat Mark Todd McClaren unter dem Sattel. Zur Welt kam der Clarimo-Sohn bei Dirk Hotze in Brunsbüttel, der ihn aus einer Landjunge-Sir Shostakovich xx-Mutter gezogen hat. McClaren selbst ist bei der FN nicht verzeichnet, lediglich ein drei Jahre jüngerer Halbbruder, der bis M** im Parcours erfolgreich ist.

Der bislang größte Erfolg von McClaren war Platz zwei beim CCI3* (heute CCI4*-L) in Saumur, Frankreich, 2018. Das letzte Turnier des Paares waren die Weltreiterspiele vor einem Jahr, wo der Wallach zwar 20 Strafpunkte Gelände hatte, aber dennoch zu der Olympiaqualifikation der Neuseeländer beitrug.

Perfekte Partnerschaft

Dass Mark Todd Jonelle Price als neue Reiterin für McClaren ausgesucht hat, von dem er sagt, er sei ein „brillantes Pferd für die Zukunft“, ist kein Zufall. „Jonelle passt perfekt zu McClaren, nicht nur von der Statur her“, so Todd. Ursprünglich habe er sowieso vorgehabt, ihr den Wallach zu verkaufen, dann aber doch entschieden, ihn selbst zu reiten. Zumindest bis er nun seinen Rücktritt bekannt gegeben hat.

Die Besitzer, David und Katherine Thomson, denen McClaren seit Ende Mai 2017 gehört, sind ebenfalls überzeugt, mit der Badminton-Siegerin Jonelle Price die richtige Reiterin für ihr Pferd gefunden zu haben.

Man hätte diskutiert, ob man den Holsteiner einem jungen Talent oder einem erfahrenen Reiter anvertraut: „Die erste Frage, die wir uns gestellt haben, war die, wer sein zukünftiger Reiter sein sollte, um sein Talent voranzubringen und Neuseeland in Tokio und darüber hinaus zu unterstützen“, so David Thomson gegenüber Horse & Hound.

Jonelle sei die offensichtliche Wahl gewesen, weil McClaren immer noch „ziemlich frisch auf Vier-Sterne-Niveau“ sei. Und mit Jonelle Price bekommt er eine Reiterin, die nicht nur mit diversen Pferden auf Fünf-Sterne-Niveau erfolgreich ist, sondern die ihre Pferde auch selbst ausbildet.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.