Nach Sturz in Badminton: Nicola Wilson steht „langwierige“ Genesung bevor

Unknown

Nicola Wilson (GBR) auf Coolparks Sarco. (© The Jockey Club)

Es gibt Neuigkeiten von der amtierenden Vielseitigkeits-Europameisterin Nicola Wilson aus Großbritannien. Nach ihrem Sturz in Badminton stehe ihr eine langwierige Phase der Genesung bevor, heißt es auf ihrer Website. Einer ihrer Busch-Cracks soll deshalb von Piggy March vorgestellt werden.

Wirbelbrüche und ein längerer Klinikaufenthalt plus langwierige Genesung – das ist das Ergebnis des Sturzes von Nicola Wilson (GBR) bei ihrem Auftritt beim CCI5* in Badminton (GBR) mit ihrem Europameister-Pferd JL Dublin. Letzterem geht es glücklicherweise gut, er genießt das saftige Grün auf der Wiese, heißt es auf der Website von Wilson.

Und auch Nicola Wilson gehe es den Umständen entsprechend gut. Allerdings hieß es am 15. Mai, Wilson müsse noch für weitere fünf bis zehn Tage in Intensivbetreuung in der Klinik bleiben, ehe sie von einer auf Wirbelsäulen-Verletzungen spezialisierte Klinik wechseln kann, die näher an ihrer Heimat in North Yorkshire liegt. Sie sei aber weiter „komfortabel und guter Dinge“, so die Mitteilung auf der Website.

Allerdings stellen sich Wilson und ihr Team auf eine länger dauernde Genesungsphase ein, heißt es in der aktuellen Mitteilung vom 20. Mai. Nicht JL Dublin, aber ein anderes Vier-Sterne-siegreiches Pferd solle daher nun möglicherweise zunächst von einem anderen Jockey vorgestellt werden. Das habe Wilson gemeinsam mit den Besitzern des Pferdes entschieden, James and Jo Lambert. Piggy March wolle den zehnjährigen Iren zunächst bei den Rockingham Trials reiten, um zu sehen, wie die Harmonie zwischen Reiter und Pferd ist. Geplant ist dann, wenn alles klappt, eine Teilnahme am CCI in Bramham, das vom 9. bis 12. Juni stattfindet.

Auch interessant