Neuer Co-Bundestrainer für die Vielseitigkeit gesucht

Jubel über Michael Jungs Einzelgold bei den Olympischen Spielen in London bei den Bundestrainern Hans Melzer und Chris Bartle

Chris Bartle und Hans Melzer bei den Olympischen Spielen 2012. (© Lafrentz)

Nun also doch: Noch vor zwei Wochen hatte es bei der Pressekonferenz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) auf Nachfrage der Journalisten geheißen, dass man nicht aktiv nach einem neuen Co-Trainer für die Vielseitigkeit suchen würde. Jetzt ist die FN ganz offiziell auf der Suche nach einem Nachfolger für Chris Bartle.

Als Chris Bartle Ende 2016 bestätigte, dass er zukünftig das Amt als Nationaltrainer der Briten übernehmen werde, war der Abschiedsschmerz bei den deutschen Buschreitern groß. Kein Wunder: Gemeinsam mit Hans Melzer hatte Bartle die Deutschen in der Vielseitigkeit bis an die Weltspitze gebracht. Allein sieben Medaillen bei Olympia (fünf davon Gold!) gewannen Michael Jung & Co. unter seiner Ägide. Für seine Verdienste im Sport erhielt er sogar das Deutsche Reiterkreuz in Gold.

Nun soll Hans Melzer in Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio und darüber hinaus wieder Verstärkung erhalten. Deswegen sucht das Deutsche Olympiade Komittee für Reiterei (DOKR) einen erfahrenen Geländetrainer zur Ergänzung des Trainerstabs Vielseitigkeit. „Die Teildisziplinen Dressur und Springen werden durch Jürgen Koschel und Marcus Döring bereits sehr gut abgedeckt. Zur Unterstützung von Cheftrainer Hans Melzer suchen wir nun noch einen zusätzlichen Gelände-Spezialisten“, heißt es von DOKR-Geschäftsführer Dr. Dennis Peiler. „Wir wünschen uns eine Persönlichkeit, die Erfahrungen als Trainer im internationalen Vielseitigkeitssport besitzt. Eigene Erfolge im Spitzensport und gute Vernetzung im Spitzensport sind natürlich von Vorteil“, so Dr. Peiler.

Die offizielle Stellenausschreibung ist hier einsehbar.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.